Teatro Marcello


In der Nähe des Aventin und des Flusses Tiber, befinden sich fast mitten in der Stadt zwischen moderneren Häusern, die Ruinen dieses Theaters.

Augustus ließ es 13 v. Chr. zu Ehren seines verstorbenen Neffen Marcellus erbauen. Es bot Platz für ca. 15.000 Zuschauer.

Ab dem 4. Jahrhundert n. Chr. verfiel es und wurde zur Gewinnung von Baumaterialien (wie die meisten römischen Bauwerke) zum größten Teil zerstört - im 13. Jahrhundert zur Festung ausgebaut und schließlich im 16. Jahrhundert zum Wohnhaus, was es bis heute noch ist.