Palatin


Der Hügel, den man vom Forum aus begehen kann, wurde zu Zeiten der alten Römer von Herrschern und Adligen bewohnt. Heute kann man dort noch die Ruinen der einst prachtvollen Paläste besichtigen. 

Augustus (63 v. Chr. - 19 n .Chr.)  lebte mit seiner Frau Livia hier noch in eher bescheidenen Verhältnissen (die Häuser der beiden sind teilweise erhalten und im Haus des Augustus sogar Wandmalereien).

Kaiser  Domitian (51. - 96 n. Chr.), ließ den vorhandenen Palast vergrößern und ausbauen. So entstand der Domus Augustana (privater Wohnbereich) und der Domus Flavia (Flavischer Palast, für offizielle Anlässe).

 

Kaiser Septimius Severus (146 - 211 n. Chr.) erweiterte den Domus Augustana erneut. Zwischen den Palastanlagen gab es sogar ein kleines Stadion, außerdem unzählige Brunnen und Wasserbecken, deren Ruinen heute noch erhalten sind.

Vom südlichen Ende des Palatins, bzw. Palastes, kann man den ehemaligen Circus Maximus sehen. Westlich, von den Farnesischen Gärten aus, hat man einen sehr guten Blick von oben auf das Forum Romanum und die Stadt Rom.

 

Wenn man heute die Fragmente der Palastanlage sieht, kann man sich hier kaum noch die einstige unvorstellbare Pracht vorstellen.