Tanz der Vampire

26. August 2009

Metronom Theater Oberhausen

Besetzungsliste des Metronom Theaters
Besetzungsliste des Metronom Theaters

 

Bericht von Conny:

 

Mein 10. Besuch bei den Vampiren in Oberhausen war keineswegs wie die anderen. Was war eigentlich anders?

Sarah wurde von Sanne Buskermolen gespielt, die mir leider gar nicht gefiel. Sie blieb stimmlich ziemlich blass und kommt meiner Meinung nach bei weitem nicht an die Ausstrahlung von Anne Hoth und Nele-Liis Vaiksoo heran. Dass sie im Badezimmer ihr Kleid nicht angezogen bekam und „nackt“ zu ihrem Bett transportiert wurde und später die roten Stiefel zunächst vertauschte, will ich mal gar nicht bewerten. So etwas kann ja auch passieren.

Christian Stadlhofer und Krisha Dalke als Prof. Abronsius und Alfred waren das Dreamteam schlechthin. Sie harmonierten prima miteinander und haben stimmlich total überzeugt. Mein Lieblings-Alfred setzte sein schelmisches Grinsen etwas dezenter als sonst ein – das war perfekt. Und der Professor war genial in seiner Darstellung. Durch seine besonders gelungene Gestik gab es viel zu lachen.

Ach, Jerzy Jeszke als Chagal hatte wohl vergessen, „Blut“ zu tanken. Er biss Magda ohne dieses Lebenselixier in den Hals. Das war witzig, weil er sich danach genauso wie immer den Mund abwischte, wo es aber nichts abzuwischen gab. Und Magdas Hals blieb auch sauber ...

Schön war auch, dass Florian Fetterle wieder da war und einen wunderbaren Herbert gespielt hat. Hervorragend in der Darstellung, nicht übertrieben und großartig gesungen. Klasse!

Alle anderen Darsteller (bis auf den Grafen ...) haben mir wie immer gut gefallen; besonders auch die Tanzsolisten und das Tanzensemble.

Jan Ammann als Graf von Krolock hat wieder mal eine sensationell gute „Unstillbare Gier“ hingelegt. Da war es wieder, das Gänsehautgefühl. Auch sein „befreeeeiiin“ vor dem Schloss war einfach fantastisch (gefühlte 30 Sekunden). Da bleibt mir schon mal die Luft weg, so überwältigend ist das.

Na ja, aber einiges hat mir auch gar nicht gefallen. Dass er jetzt vieles rockiger singt als in der Anfangszeit der Vampire kann ich vielleicht noch verschmerzen. Diese Verschmelzung von fantastischer Opernstimme mit dem Einsatz einzelner rockiger Elemente in den schönen Balladen ist für mich einfach nur genial. Leider überwiegt inzwischen der rockige Anteil.

Mutiert der Graf jetzt zum Tenor?? Dieses Gefühl könnte man durchaus haben, wenn diese eigentlich traumhafte Baritonstimme in Höhen gerät, die dieser Stimmlage wohl eher nicht entsprechen. Dieses „Abdriften“ ins Tenorlager wirkt auf mich oft sehr angestrengt und lässt dadurch manche Töne einfach nur schrill erklingen. Ganz besonders war das bei der „Totalen Fisternis“ der Fall, die mir erstmals überhaupt nicht gefallen hat. Da haben Jan und Sanne keine Glanzleistung abgegeben.

Ich wünsche mir den Grafen Jan Ammann wie in den Anfängen zurück. Mit einer schönen, sanften und opernhaften Baritonstimme, die auch Rockelemente einfließen aber nicht überwiegen lässt und der auch nicht zwischendurch in die Tenor-Stimmlage wechselt. Das war zu Beginn der Vampir-Zeit in Oberhausen einfach das Nonplusultra und so sollte es auch wieder sein. (Wünsche kann man ja mal äußern ...).

So, etwas anderes gibt es auch noch zu berichten: 

Beeindruckt hat mich der Dirigent Bernd Steixner, den ich schon aus dem Essener Colosseum-Theater und auch aus dem Theater des Westens in Berlin kenne. Im Gegensatz zu seinen Kollegen in Oberhausen vergoss er nicht einen Schweißtropfen und legte eine große Gelassenheit und Routine an den Tag. Aber menschliche Regung zeigte er doch, als drei Vampir-Fans in der ersten Reihe nach jeder Szene in lautstarkes Kreischen ausbrachen und Herr Steixner erschrocken zusammenzuckte. Ich habe auch einen leichten Hörschaden davongetragen, weil ich direkt daneben saß. 

Alles in allem war es eine gute Aufführung, aber halt nicht so überwältigend, wie ich es vorher schon oft erlebt habe und ich es mir für meinen nächsten Besuch wieder wünsche.

 

 

Meine Meinung:

 

Danke für den tollen Bericht, Conny :-)

Dann gebe ich mal meinen 'Senf' dazu...

Ich sehe das genauso wie Du, und wünsche mir auch den Grafen des ersten halben Jahres zurück...!

 

Ich war gestern auch so ziemlich entsetzt, wenn er so laut und 'schrill' wurde, das habe ich auch anders in Erinnerung! Ich habe es in meinem letzten Bericht schon angedeutet...(siehe TdV 09.08.09)

Dass er es noch anders kann, klang ja zwischendurch immer mal wieder durch, da dachte ich schon; ja, jetzt ist er wieder der 'Alte' aber nach 'Unstillbare Gier' war alles wie vorher =(

 

Die Szene vor dem Schloss gefiel mir früher auch besser, jetzt ist es mehr 'Sprechgesang'...=( Dabei war das so genial gesungen, dieses 'Wohl der Nacht', - ist ja bei YT noch zu hören...aber der lange Ton nach 'befreeeeien' das war dann wieder megamegamegagenial!!!!!!!

Vor allem wie er das 'R' vorher gerollt hat. :-) 

 

'Totale Finsternis' gefiel mir auch überhaupt nicht, was war das denn?? Sanne und Jan harmonierten hier nicht wirklich, oder lag es an der Tontechnik...kann aber eigentlich auch nicht sein, denn sonst wäre es ja durch die gesamte Show so gewesen...irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass die beiden das merkten und fast erleichtert waren, als sie es hinter sich hatten.

 

O.k. vielen scheint das trotzdem zu gefallen (ich weiß zwar nicht wieso), ich weiß aber auch, dass es vielen nicht gefällt...=X

Darstellerisch war es ansonsten wieder Spitzenklasse!! (von allen!!) Witzig und turbulent, mit kleinen Pannen, die Du ja schon beschrieben hast ;-) 

 

Chagal beißt, ohne dass Blut fließt und Sarah wurde ganz geschickt von ihm ins Handtuch eingewickelt und abtransportiert, das war genial!! :-)

 

Krisha Dalke und Christian Stadlhofer waren für mich die Highlights des Abends, beide so süß und witzig.

Und ich habe gesehen, wie Alfred beim 'Biss' in Ohnmacht fiel (hatte ich auch im letzten Bericht vom 09.08.09 geschrieben) und diesmal verlor er seine Perücke nicht, umso lustiger, dass sie ihm der Professor beim letzten Mal verkehrt herum aufsetzte *g*. Es ist immer herrlich zu sehen, wie unkonventionell die Darsteller auf kleine Pannen reagieren, man merkt es kaum, bzw. Musical - Neulinge wohl gar nicht.

 

Auch habe ich zum ersten Mal einen anderen Koukol gesehen, der mir auch gefiel, irgendwie wirkte er ein bisschen wendiger als der andere, aber war auch ok ;-)

 

Ja, und die Stimmung im Publikum war super, da wohl sehr viele Fans da waren, schließlich hatte der Graf ja am Vortag Geburtstag und der wurde hier jetzt wohl noch kräftig gefeiert ;-)) Obwohl ich die Kreischerei auch etwas nervig fand, bzw, es wirklich ans Trommelfell ging =x

 

Sehr schön fand ich später den Empfang des 'Grafen' im Schlosshof, bzw. an der Bühnentür, von einer großen Schar Fans, die ihm mit Wunderkerzen in den Händen, ein Geburtstagsständchen sangen ;-) Na ja, wer wird schon 434 Jahre alt *gg*.

Danach wurde er mit Geschenken überhäuft, so viel, dass er zwischendurch immer wieder im 'Schloss' verschwand um alles abzuladen. Fand ich aber alles eine tolle Idee und er hat sich wohl riesig gefreut, das sah man ;-)!!

 

Nur leider dauerte die Fotografierei danach ewig, so dass wir unsere Geschenke dann ja nicht mehr 'loswurden', da der Graf schließlich wegmußte....


Aber macht nichts, geben wir ihm das halt beim nächsten Mal, gell?

 

Unsere beiden Berichte sind keine 'Kritiken' sondern nur 'Feststellungen', also so wie wir das empfunden haben und seltsamerweise haben wir da oft die gleiche Meinung ;-)

 


Jan Ammann hat Geburtstagsgäste :-)
Jan Ammann hat Geburtstagsgäste :-)

'Graf' Jan Ammann wird von Fans mit einem Geburtstagsständchen überrascht und bekommt gaaaaaaaaaaaanz viele Geschenke ;-)

 

 

Darunter auch eine selbstgebastelte Collage mit Fanfotos, Gemaltem und Geschriebenem - toll!!

 

                                              Der Graf im Geburtstagsrausch :-)