Nacht der offenen Tür bei den Vampiren

 

Bericht und tolle Fotos von Conny vom Abschlusskonzert der 'Vampire', ganz lieben Dank an Dich!!

Jan Ammann
Jan Ammann

 

 

Von Conny:

 

Ich habe schon lange geträumt von einer Nacht der offenen Tür im Schloss des Grafen von Krolock in Transsylvanien (bei Oberhausen). Nun sollte es am 07.04.2009 mit Angelika und Annette soweit sein. 

Ich freute mich sehr auf diese "Nacht" mit Theaterführung. Autogrammstunde und auf Fotos mit den Darstellern. Aber was dann kam, glich eher einem Alptraum.

Der Veranstalter war leider in keinster Weise in der Lage, diesem Andrang der Besucher Herr zu werden. Es blieb doch dem Zufall überlassen, ob man ein Ablauf-Programm und auch noch Karten für die Technik-Führung ergatterte. Hinweisschilder fehlten, waren abgefallen oder an Stellen angebracht, wo man sie nicht sehen konnte.

Aber es ist uns gelungen, den Rundgang durch's Hinterhaus zu erleben. Nach ca. 30-minütiger Wartezeit konnten wir uns doch einige Kulissen ansehen: Die Wendeltreppe, das Wirtshaus, die Badewanne, die Särge und Bücherregale. Und wir stellten mit Erstaunen fest, wie kurz das Bett von Alfred und Prof. Abronsius war. Das war doch sehr interessant.

Nun versuchten wir aber, zur Autogrammstunde mit dem Grafen (Jan Ammann) um 21.30 Uhr vorzudringen. Schon gegen 20.15 Uhr bestand keine Chance mehr, auch nur annähernd den Tisch, an dem die Darsteller sitzen würden, zu erreichen. Eine riesige Menschenmenge füllte diesen Raum - die müssen dort schon 2 Stunden vorher gestanden haben, unglaublich!!

Also entschieden wir uns, einigermaßen gute Plätze für das Abschlusskonzert zu ergattern. Auch das war äußerst schwierig und wir standen dann auf der Empore in zweiter Reihe hinter drei Mädchen, die es sich auf dem Fußboden "gemütlich" gemacht hatten. Wir setzten uns erstmal dazu und warteten gespannt auf die in jeder Veröffentlichung der Stage angekündigte Präsentation von TdV-Songs.

Gegen 22.30 Uhr sollte es dann soweit sein. Aber was ich dann zu hören bekam, ließ mich ungläubig zusammenzucken: Es wurden fast nur Lieder aus anderen Musicals wie "Die Schöne und das Biest", "We will rock you",  "König der Löwen", "Les Misérables" dargeboten! Nur das allerletzte Lied wurde aus Tanz der Vampire (nämlich "Tanz der Vampire") gesungen. 

Ich habe überhaupt nichts dagegen, etwas aus anderen Musicals zu sehen und hören und was die Künstler geboten haben, war klasse! Auch die Tansszenen haben mich sehr beeindruckt. 

Aber wenn man Lieder aus TdV ankündigt möchte ich die auch hören und kein Potpourri anderer Stücke.

Die Organisation dieser Veranstaltung hat mich sehr enttäuscht. Die Darsteller habe ich nur beim Schlusskonzert erleben können, habe niemanden von ihnen im Kostüm gesehen und mir auch kein Autogramm holen können. Ich hätte einfach viel mehr Präsenz der "Stars" erwartet. Sie waren ja schließlich alle im Theater - was haben sie dort gemacht? Bei so einem Zuschauerandrang hätte man ruhig mehr und längere Autogrammstunden veranstalten können. Denn diese "Stunden" waren obendrein wohl immer nur auf Minuten beschränkt.

Ich werde an so einer Veranstaltung nicht mehr teilnehmen; es sei denn, man beschränkt die Besucherzahl und gibt vorher entsprechende "Eintrittskarten" aus, um eben solch ein Chaos zu verhindern. Ich freue mich auf meine künftigen Vampir-Besuche, die ich "gemütlich" im Theater-Sessel erleben kann und wo ich die Darsteller ganz in der Nähe habe.

 

Fotos