Tanz der Vampire

Samstag, 01. September 2018

 

Musical von

Roman Polanski

Musik

Jim Steinman

Texte 

Michael Kunze

 

Mein Bericht:

 

Jetzt war es also soweit: Für mich der letzte Besuch im Kölner Schloss!!

 

Ivan hatte zwar erst einen Tag später, am 02. September Derniere, aber diesen 1. September feierte der Graf seinen 40. (oder 440. ;-)) Geburtstag (Vampire können ja sehr alt werden und sehen jung aus) und ich genoss die Ehre dabei sein zu dürfen...! Für die Derniere war ja ohnehin schon gut gesorgt: Einige Fans hatten sich da tolle Sachen einfallen lassen, wie Rosen werfen beim Schlussapplaus, spezielle T-Shirts, Rosenstrauss mit Fledermäusen u.s.w. - deshalb verzichtete ich auf die Derniere und wollte lieber an Ivans speziellem Geburtstag dabei sein.

 

Karten hatten wir diesmal noch nicht geordert, wollten wir erst an der Abendkasse machen, denn wer weiß, ob Ivan wirklich da sein würde, stand zwar so im Plan, dass er an seinem runden Geburtstag Doppelshow hatte, aber man weiß ja nie... und für einen anderen Grafen wollte ich jetzt nicht mehr so viel Geld ausgeben! (Eigentlich gar keins mehr!!) Wenn Ivan nicht da sein würde, hätte ich mein Geschenk für ihn an der SD abgegeben und wäre nach Hause gefahren. Oder am nächsten Tag doch noch mal hin, aber unwahrscheinlich, dies war meine letzte Chance. Nochmal 100 km hin und her fahren... ok. vielleicht...

 

Ausgerechnet an diesem Abend, ließ die Castliste auch noch endlos auf sich warten! Am Monitor wurde noch die Nachmittagsbesetzung angezeigt. Die Zeit verging, noch 45 Minuten bis Showbeginn und wir hatten noch keine Karten. Schließlich wurde es mir zu bunt: Ich ging zur Kasse und fragte nach der Cast. Was die Dame am Souvenirstand mit den (noch fehlenden) Castlisten nicht wußte, wußte die nette junge Dame an der Kasse auf Anhieb: Abends spielten die gleichen Darsteller wie Nachmittags, nur einer nicht - und sie fing an beim Tanzensemble herumzusuchen. Meine Nervösität nahm Ausmaße an; Ob Ivan da ist, fragte ich, alle anderen seien mir (heute mal) egal... 'Jaaaaaa, der ist da!!' 

Super, sofort gebucht, und wir haben sogar noch ein Schnäppchen gemacht, haben 2 Karten zum Preis von einer bekommen, obwohl das sonst am Wochenende nicht möglich ist.  Wie genau sie das jetzt gemacht hat, wäre zu lang um das zu erklären, hatte irgendwas mit Plätzen zu tun, die sonst nicht besetzt werden und die Gäste werden umgesetzt... ;-) Die Freude war riesig, ich hätte die Welt umarmen können!!

 

Und auch noch Kirill als Herbert an dem Tag, das hatte ich mir auch gewünscht!!

 

Leider nicht Thijs und Pamina, als Alfred und Sarah, das wäre dann wirklich perfekt gewesen!! Aber man kann nicht alles haben...

 

Hach und 'Der Ball' war wieder sensationell!! Ich versuchte zu vergessen, dass es vorerst der Letzte für mich war, zumindest in Köln, ich vermisste es jetzt schon. Aber ich kann nach diesem intensiven Sommervampirmärchen, das Graf Ivan so sehr geprägt hat, in Köln keinen anderen Grafen  mehr sehen. Gut, es gibt zwei Ausnahmen, aber die sind leider nicht im Programm, zumindest nicht in Köln und Mark Seibert, der auf Ivan folgt, ist so gar nicht meins!! Zumindest nicht als Graf. 

Ich glaube Ivan hat sich noch einmal selbst übertroffen!! Er kam mir fast besser vor, als alle anderen Male zusammen. Stimmlich ist er unerreicht, würde ich mal sagen, und wäre er länger in Deutschland, wäre auch bald der russische Akzent weg, der ja einige stört und dann wäre er wirklich fast schon unerreichbar. Wäre statt Mark Seibert jetzt noch Jan Ammann im September nach Köln gekommen, hätte ich nochmal einen guten Vergleich gehabt (und wäre wohl am Ende pleite gewesen ;-)) Aber wie ich in anderen Berichten schon geschrieben habe, sind beide auf ihre eigene Art genial. Für mich reicht da kein anderer heran. (Aber das ist mein Empfinden, jeder hat so seine Favoriten und das ist auch gut so, wäre ja schlimm, wenn sich alle nur auf einen stürzen würden ;-))

 

Kirill als Herbert hat mir auch gut gefallen, auch wenn er ein bisschen wirkte, als fühle er sich in der Rolle nicht so ganz wohl. War aber trotzdem klasse! Ich habe ihn jetzt in allen drei seiner Hauptrollen (Graf, Herbert und Chagall) gesehen und es ist nur zu bewundern, wie vielseitig Zweitbesetzungen sein müssen.

 

Alle anderen waren aber auch wieder einzigartig und bei Totaler Finsternis kam mir der Sound nicht ganz so laut vor diesmal, oder Ivan war einfach nur so stimmgewaltig. :-)

 

An der SD war einiges los und alle schienen auf Ivan zu warten. Kirill marschierte mit etwas finsterer Miene durch und wurde nicht aufgehalten. Entweder hatte ihn keiner erkannt, oder er sah zu abweisend aus. Mir tat er fast ein wenig leid. Aber ich glaube, er war froh, dass er schnell weg kam. 

 

Ivan kam nicht so schnell weg. Er wurde mit Geschenktüten behängt, bis zum Abwinken :-D und mußte auch noch einige Unterschriften leisten und Fotos mit sich machen lassen. Und als er es endlich geschafft hatte, wartete an der Bushaltestelle ein Stück weiter, eine Truppe russischer Fans auf ihn, mit Luftballons und Hütchen und sangen ihm ein Ständchen. Da in Köln gerade Sommerkarneval ist, dachte man die ganze Zeit, die gehören dazu, Ivan dachte das wohl auch...und tappte mitten in die 'Falle' ;-) und am Ende durfte er dann die ganzen Luftballons auch noch mitnehmen. Ich stelle mir gerade vor, wie er sich damit durch den Kölner Bahnhof gekämpft hat... ;-) Vielleicht hat er sie an der nächsten Ecke fliegen lassen... ;-D

 

Ich habe ihm ein Photobook geschenkt, mit den besten Fotos, die ich von ihm machen konnte, von den ganzen Schlussapplausen und an der SD. Als Erinnerung, an seinen Sommer in Köln.

 

Und seinen Diener Koukol, Paolo Bianca  habe ich auch kennengelernt. Was für ein lustiger, aufgeschlossener Mensch!! :-) Er freute sich riesig über ein Bild, dass ein Fan von ihm gemalt hatte und beim Foto schießen, hat er keine Berührungsängste, er umarmt einen total lieb. Echt klasse!!

 

Ja, und Ivans Abschied ist echt traurig. Nach der Derniere postete er eine bewegende Abschiedsrede bei Facebook an seine Fans und das brachte bei mir das Fass endgültig zum Überlaufen. So eine süße, tolle, aber auch ergreifende Abschiedsrede, habe ich noch nie von irgendeinem Darsteller gesehen und gehört!! (Er wirkte selbst ein bisschen traurig, obwohl er sich sicher auch auf Zuhause freut). Und was das bei mir bewirkte, erkläre ich lieber nicht näher, es ist mir zumindest vorher bei noch keinem Darsteller passiert, dass ich echt in Tränen aufgelöst war!! Aber die meisten sind ja auch nicht so weit weg, man hat eher die Chance, sie bei diversen Konzerten wieder zu sehen. Aber wie das mit Ivan aussieht, ist unklar. Ob er auch noch zu den Vampiren nach Berlin kommt, weiß man noch nicht, (die Stage hält es geheim und die Darsteller dürfen nichts verraten...) Ab 30.12.18 - 13.01.19 gibt es die Vampire wieder in St. Petersburg, aber Ivan nur an wenigen Tagen, ansonsten noch mit Mark Seibert, Thomas Borchert und Drew Sarich, als Grafen, außerdem zwei weiteren russischen Darstellern. Und diese bestimmten Tage, an denen Ivan auftritt zu planen, bzw. mitten im Winter, ist wohl unwahrscheinlich für mich. Aber ich hoffe vielleicht mal auf Konzerte in Deutschland und egal wo, da werde ich da sein!!

 

Schön auch, dass man bei diesen Events, die man wiederholt besucht, neue Menschen kennenlernt, die auch immer wieder da sind und in Ivans Fall dann auch, zumindest in den Social Media Plattfomen, sogar Kontakte mit russischen Fans aufnimmt, denen man sonst eher selten begegnet. :-)

 

Good bye Ivan!! Alles hat seine Zeit und alles geht zu Ende, zumindest für uns Menschen, Vampire haben es da vielleicht doch besser... ;-)

 

Ach ja, und echte Fledermäuse umflattern übrigens allabendlich den Kölner Dom!! :-) Ivan hat sie selbst mal gefilmt. Man sieht sie auf den Fotos unten als weiße Punkte.

Vielleicht sind sie ja jetzt weg, weil sie Ivan alle hinterhergeflattert sind... ;-)