Tanz der Vampire

Musical Dome Köln

01.08.2018

Musical von

Roman Polanski

Musik

Jim Steinman

Texte 

Michael Kunze

Mein Bericht.

 

Nach 10 Tagen Tagen Abwesenheit, in denen Graf Ivan in seinem russischen Schloss nach dem Rechten gesehen hat, ist er nun zurück ins momentan ziemlich heiße Deutschland gekommen. Eigentlich kein Wetter für Vampire hier (seit Wochen schon um die 30 Grad und mehr !!) aber Vampire sind ja Nachtvögel und tagsüber dürften sie eher in kühlen Gruften ruhen. Aber das Kölner Schloss ist ja auch schön düster und kühl im Ballsaal, selbst wenn draußen der Stern am Himmel strahlt. 

 

Wie die Liste oben verrät, gab es diesmal auch einige 'neue' Ballgäste. Graf Ivan wurde direkt von einer anderen Sarah empfangen 'Pamina Lenn' (Cover), die ich unglaublich klasse fand. Sie wirkte nicht so naiv kindlich, wie Diana Schnierer, sondern eher wie eine verkannte Prinzessin, und auch ein bisschen 'reifer'. Stimmlich gefiel sie mir auch sehr gut, sie hat einen Hauch von Klassik in der Stimme, bzw. bei hohen Tönen wirkt es bei ihr immer noch melodiös, während viele andere Sarahs das eher mit Lautstärke wett machen. Für mich eine Sarah, in die sich der Graf wirklich verlieben könnte und sie nicht nur als Mahlzeit betrachtet. ;-)

 

Auch Alfred 'Thijs Kobes' (Cover) gefiel mir sehr gut. Stimmlich, sowie schauspielerisch. 

 

Und diesmal wieder Sebastian Brandmeir (Erstbesetzung) als Professor, der irgendwie noch einige Extras in die Rolle einbaut, wie besonders ausgiebiges An-/und Ausziehen (der Professor muß sich hier ja öfter Entkleiden) ;-) Während Alfred aus lauter Angst vor den Vampiren  ständig in voller Montur ins Bett steigt, immer fluchtbereit (wie im Film halt).

 

Magda 'Elise Doorn' (Cover) war gleichfalls klasse und alle anderen auch. 

 

Auf Herbert 'Christian Funk', habe ich diesmal auch besser geachtet, er war grandios, stimmlich sowie darstellerisch. Ob er sich mit seinem neuen 'Papa' Ivan gut versteht, war nicht zu erkennen. Ich hoffe mal doch. :-)

 

Graf Ivan war seine 10tägige Abwesenheit nicht anzumerken. Er war gut in Form, seine Aussprache hatte sich nicht verschlechtert, nach 10 Tagen Russisch, allerdings war aus Jüngling wieder Jungling geworden und die Fledermaus, war diesmal eine Fliedermaus. ;-) Aber was tut das schon zur Sache, seine Gier war sensationell, sehr gefühlvoll, dramatisch und stimmlich grandios. Fast schon perfekt. Irgendwie wirkt er mittlerweile doch selbstbewußter, bei der Premiere merkte man ihm damals, verglichen mit jetzt, doch noch einige Unsicherheiten an. Aber das war auch bei meinem letzten Besuch am 18.07. schon anders. Wie er 'Ich werde meine Ketten nicht los' betont, bzw. das Wort 'Ketten' finde ich grandios, das hört man nur von wenigen Grafen, aber das ist nicht nur hier so, an vielen anderen Stellen genauso. Das fehlte mir damals z.B. bei David Arnsperger, der zwar auch eine tolle Stimme hat, aber bei dem ab einem gewissen Ton dann scheinbar doch Schluss war. 

 

Die Musik schien mir bei der Totalen Finsternis diesmal nicht ganz so laut zu sein, zumindest hatte man das Gefühl, dass Ivan diesmal nicht dagegen ansingen mußte. Oder man hatte sein Mikro lauter gestellt, vielleicht hatte man vorher befürchtet, er übertönt seine Sarahs ;-)

 

Viel zu schnell war der Besuch in der Ewigkeit auch heute wieder vorbei. An der hinteren Schlosstür war ich diesmal nur kurz, da warteten so einige Fans und Graf Ivan brauchte diesmal wohl etwas länger, so dass ich schließlich davonflatterte. Schließlich hatten wir auch noch einen kleinen Tiefflug durch die Nacht vor uns.

 

Schlussapplausfotos

 

Please do not post the photos elsewhere on the web, screenshots only for private use!!

Thank You 

Bitte die Fotos nicht anderweitig im Internet posten, Screenshots nur für den privaten Gebrauch!!

Danke