When Musical meets History

Galakonzert in 3 Akten

COLOSSEUM THEATER ESSEN

10. Februar 2019

Mitwirkende:

 

JAN AMMANN

LISA HABERMANN

DAVID JAKOBS

ANNEMARIJN MAANDAG

FLORIAN PETERS

MICHAELA SCHOBER

MARK SEIBERT

PATRICK STANKE

MONIKA MARIA STASZAK

KEVIN TARTE

ROBERTA VALENTINI

SABRINA WECKERLIN

 

CHOR

 

MUSIKBAND 

unter Leitung von MARIO STORK

MARINA KOMISSARTCHIK am Flügel

 

Management

ANDREAS LUKETA und MARKUS FROHN

 


Meine Bericht:

 

Vom Mitternachtsball her, wußten wir ja schon, dass die Zeit bei sehr langen Konzerten auch sehr schnell umgehen kann. Dieses hier war nicht ganz so lang, nur etwa viereinhalb Stunden, aber die Zeit ging viel zu schnell um, so gut wurde das Publikum unterhalten. Es war ein Konzert der besonderen Art: Vieles was aus der Geschichte, bzw. History mittlerweile in ein Musical umgesetzt wurde, wurde hier präsentiert. 

 

Vertreten durch sehr viele unserer beliebten und auch bekannten Musicalstars, die hier vereint auf einer Bühne standen (siehe oben die Darstellerliste). Das war natürlich eine Explosion der Stimmen. Aber nicht nur das. Das gesamte Konzert hatte durchweg auch einen sehr eleganten Anstrich. Tolle Kleider bei den Frauen, die Herren alle in schwarzen Anzügen, ein kleines Orchester auf der Bühne, mit drei Violinen, und sogar ein Chor. Den einzelnen Musicals wurden große Blocks mit reichlich Songs gewidmet und Mark Seibert hat jeden Block vorher gekonnt charmant anmoderiert. Es gab sogar ein kleines Hochglanzprogramm für 1 Euro zu kaufen, so dass man diesmal wenigstens wußte, wer was singt. Ich kannte nicht alle Darsteller, aber habe hier doch so einige Neuentdeckungen gemacht.

Ich kannte auch noch nicht alle Musicals, aber so wie sie hier präsentiert wurden, gefielen sie mir auf Anhieb. 

Im ersten Akt bekamen wir Stücke aus DER MEDICUS, MOZART und MARIE ANTOINETTE präsentiert. 

Im zweiten Akt dann DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME, DIE PÄPSTIN und LES MISERABLES.

Im letzten Akt ging es dann um LUDWIG II. und ELISABETH, was gekonnt etwas vermischt wurde, da sich Kaiserin Elisabeth von Österreich und Ludwig II. von Bayern ja damals gut kannten und befreundet waren. 

Zusammen mit dem Chor, war es einzigartiges akustisches Erlebnis. Keine überdrehten Mikrofone diesmal und auch keine zu schrillen Stimmen. Alles war perfekt. 

Von den Darstellern sang jeder das, was er in den entsprechenden Musicals auch schon gesungen hatte und dementsprechend viele Darsteller waren ja auch anwesend.

Das Publikum belohnte die Darsteller auch während des Konzertes immer wieder mit stehenden Ovationen, und es war fast lustig anzusehen, dass immer andere Blocks aufstanden. Nur bei Sabrina Weckerlin nach der Päpstin und Jan Ammann nach Ludwig II., war es sich einig und der ganze Saal stand. Natürlich dann aber auch beim Schlussapplaus.

Es war also durch und durch eine wirkliches Musical Gala Konzert und kein mal eben zusammengestelltes Konzert, in dem einzelne Musicalsongs wild irgendwo herausgegriffen werden. 

Eins der besten Konzerte, das ich wohl in letzter Zeit erlebt habe. Da hat sich der Preis mehr als gelohnt.

 

Ein paar Bildchen vom Schlussapplaus