True Love

Die schönsten Liebeslieder des Musicals

 

mit Maya Hakvoort und Felix Martin 

 und am Klavier 

 Marina Komissartchik

Präsentiert von Sound of Music-Concerts

im Ebertbad Oberhausen

Samstag, den 20. Februar 2010 - 20.00 Uhr

 

 


Schlussapplaus nach einem tollen Konzert: v.l. Marina, Felix, Maya
Schlussapplaus nach einem tollen Konzert: v.l. Marina, Felix, Maya

 

Am Ende des Berichtes gibt es noch eine Fotogalerie mit tollen Fotos von CONNY :-)

 

 

Mein Bericht:

 

Ganz im Zeichen der Liebe sollte dieses Konzert stehen, d.h. die schönsten Liebeslieder- und Duette aus beliebten Musicals wollten Maya Hakvoort undFelix Martin vortragen - und das taten sie auch mit sehr großem Erfolg.

Es wurde ein erstklassiger Konzertabend, wie ich ihn selten erlebt habe. :-)

Schon allein auf der Bühne herrschte eine 'anheimelnde' Atmosphäre, mit schwerem Samtvorhang, einem rot verhängten Sofa, dem großen Flügel, an dem Marina Komissartchik (die wir mittlerweile schon sehr oft erlebt hatten) Platz nahm, sowie gedämpftem roten Licht. Das allein versprach schon viel, denn bisher erlebte ich hier nur Künstler die im schwarzen kalten Nichts einer Bühne auftreten mußten...

Maya Hakvoort kannte ich bisher nur von der 'Elisabeth-DVD' und Felix Martin hatte ich einst im Musical 'Vom Geist der Weihnacht' als 'Ebenizer Scrooge' in Duisburg erlebt.

Da war man natürlich sehr gespannt, wie die beiden nun so ganz aus der Nähe betrachtet wirken würden - und ich muß sagen, einfach umwerfend. Vor allem Maya Hakvoort schien den ganzen Saal mit ihrer Ausstrahlung und Energie zu verzaubern, da wirkte Felix Martin neben ihr fast ein bisschen unscheinbar (man möge es mir verzeihen) aber ich glaube darüber wäre er nicht böse, denn da wird er nicht der Einzige sein, der das 'Problem' hat...;-)

 

Maya Hakvoort war einzigartig!!
Maya Hakvoort war einzigartig!!

 

Beide aber führten nun ohne jede Nervosität und Hektik durch ein buntes Programm, das mit vielen wunderschönen Songs (Liebesliedern) aus unseren Lieblingsmusicals angereichert war; Es begann mit drei Liedern aus dem Andrew Lloyd Webber - Musical 'Aspects of Love' und zwischendurch ließen sich Maya und Felix immer wieder auf jenem roten Sofa nieder und unterhielten sich zwanglos und zum Teil auch mit viel Witz und Charme, über ihre Musicalvergangenheit, wie sie sich als noch junge Darsteller (sie sehen heute aber keinen Tag älter aus) begegnet waren, was ihnen so im Laufe der Zeit widerfuhr, welche kleine Pannen sie in ihrer Karriere erlebten u.s.w. dabei erfuhr man auch, dass Maya die 'Elisabeth' schon 1026mal gesungen hat...WOW!!

 

 

Felix Martin & Maya Hakvoort
Felix Martin & Maya Hakvoort

 

Zu Felix Martin muß ich sagen, er war hier der perfekte Entertainer und überzeugte auch stimmlich, vor allem in den höheren Lagen, obwohl ich persönlich da doch andere Favoriten habe. Schön war es auch, wieder einmal 'Die Musik der Nacht' zu hören, doch hier wurde mir wieder einmal mehr bestätigt, dass die für mich nur EINER wirklich perfekt singen kann ;-) Doch dafür überzeugte mich Felix in anderen Stücken vollkommen. 

 

 

Beide kleideten sich auch öfter um, jeweils passend zum Musical, aus denen sie Songs vortrugen, was ich auch sehr schön fand, denn dafür besucht man ja ein Konzert, auch die Augen wollen ein wenig verwöhnt werden ;-) Natürlich hatte in diesem Punkt Maya als Frau echte Vorteile und erinnerte mich fast ein wenig an die Opernsängerin Susanna Risch, die es ja ebenfalls liebt, während eines Konzertes fliegenden Kleiderwechsel vorzunehmen und bei jedem neuen Outfit wird das staunende Raunen im Publikum lauter ;-)

 


Aber zurück zu Maya Hakvoort, sie war nicht nur wunderschön, sondern auch stimmlich einfach spitzenklasse! Da sorgte jeder Ton für 'Gänsehautfeeling', eine Stimme die schöner fast schon nicht mehr sein kann und teilweise klang sie sogar ein bisschen 'opernhaft' und das gefällt mir ja sowieso ;-)

Nach Felix Martins 'Musik der Nacht' stand sie dann als 'Evita' auf der Bühne und sang die deutsche Version von 'Don't cry for me Argentina...' Einen Akzent hört man in ihren Liedern überhaupt nicht, dafür aber etwas wenn sie spricht (sie ist ja Niederländerin) aber das hört sich wirklich süß an.;-)

 

Es folgten noch je drei Lieder aus 'AIDA' (dem Musical) und 'Les Miserables',wo Felix Martin auch 'Dunkles Schweigen an den Tischen' und 'Javerts''Sterne' sehr überzeugend vortrug (aber selbst da bin ich ja vorbelastet, obwohl man verzweifelt versucht das zu ignorieren, schließlich war das hier ein Konzert und kein Musical...)

Maya sang Fantine's 'Ich hab' geträumt vor langer Zeit' und beide zusammen 'Marius und Cosettes' ' Mein Herz ruft nach Dir'. 

 

 


Maya auf dem roten Sofa
Maya auf dem roten Sofa

 

Dann war Pause und die 70 Minuten bis dahin waren wie im Flug vergangen...

Der zweite Teil begann dann mit etwas, was momentan seeeeehhhhr populär ist: Mit 'Tanz der Vampire' ;-)

Maya stand in einem roten Kleid auf der Bühne und hielt Ausschau nach dem Grafen, während sie sang:WOW, was für eine Sarah, da könnte sich manch jüngere Sarah noch eine dicke Scheibe abschneiden...

 

Felix erschien als Graf im Rang mit auffallend gefährlichem Gebiß und zum ersten Mal wollte ich wohl nicht unbedingt vom Grafen gebissen werden, denn diese Zähne sahen mir doch zu sehr nach 'Raubtier' aus....;-)

 

Aber die 'Totale Finsternis' der beiden war klasse, auch 'Die Unstillbare Gier' von Felix danach, war ausdrucksstark, wenn auch sehr aggressiv vorgetragen. Auch hier bin ich vorbelastet und auch hier gibt es für mich nur EINEN, der das perfekt kann, aber das ist wie gesagt meine persönliche Meinung und soll nicht heißen, dass Felix es schlechter gemacht hätte nur anders...ach ja, und aus 'Hoffnungsstrahl' machte er 'Himmelsstrahl' was vielen bestimmt gar nicht auffiel, aber irgendwie merkte ich sofort, dass da etwas 'unstimmig' klang, was natürlich nicht schlimm war, mir selbst aber bestätigte, dass die Texte mittlerweile auch bei mir ein bisschen hängengeblieben sind (und das dauert in der Regel eine Ewigkeit)...;-)

 

Weiter ging es dann mit Songs aus 'Der kleine Horrorladen', nicht unbedingt eines meiner Lieblingsmusicals, aber von den beiden witzig und sehr süß dargestellt und gesungen, wobei sie auch durch Mittelgang und Publikum wandelten.

Dann kam endlich 'Elisabeth' und dafür mußte sich natürlich wieder umgekleidet werden, was Marina Komissartchik auf ihrem Klavier nutzte und mit Melodien aus eben diesem Musical uns Zuschauern die Zeit verkürzte.

 

Soweit ich mich erinnern kann folgten 'Ich gehör' nur mir', 'Der letzte Tanz', 'Die Schatten werden länger' und 'Ich will Dir nur sagen...' (?)Leider gab es kein Programm und man war 'gezwungen' sich alles zu merken...ich hoffe ich liege richtig...und habe hier bestimmt auch nicht alles genannt, aber ich glaube das Wichtigste ist dabei.

  

Nach dem Schlussapplaus und 'Standing Ovations' eines begeisterten Publikums, gab's dann noch vier Zugaben: von Maya ein Song aus 'Gaudi' (in englischer Sprache), einen Phantomsong von Felix aus der neuen Phantomproduktion (Das Phantom von Manhattan) von Andrew Lloyd Webber, das im März in London uraufgeführt wird, und das hörte sich echt gut an... Dann folgte noch ein Lied aus 'Mozart' von Maya und beide zusammen sangen dann noch 'Somewhere' aus 'West Side Story'.

 


Felix Martin bittet um Spenden für Haiti
Felix Martin bittet um Spenden für Haiti

 

Und da dies ein Konzert war, das das Thema 'Liebe' besang, sollte sie auch 'Früchte tragen' in Form von Spenden, an Haiti. So zeigten die beiden Stars am Ende dem Publikum zwei Sammeleimer, die an den Eingängen postiert werden sollten, mit der Bitte, beim Verlassen des Theaters eine Spende für Haiti zu hinterlassen... 

 

Alles in allem war es ein wunderschöner Konzertabend, der leider wie im Flug verging. Maya und Felix waren beide Extraklasse und ich bin froh, dass ich mir das nicht habe entgehen lassen.

 

 

Fotogalerie:

 

Fotos von Conny und mir, ganz lieben Dank an Conny ;-)!

Nur ein Bild anklicken und die Galerie öffnet sich.