The Dark Tenor

Symphony of Light Tour 2015

E-Werk Köln

13. Oktober 2015


The Dark Tenor beim Konzert in Köln
The Dark Tenor beim Konzert in Köln

 

Mein Bericht:

(Meine Eindrücke)

 

Seit knapp einem Jahr hören und lieben wir seine phantastische Musik, eine Mischung aus Klassik und Rock, mit viel Liebe zum Detail aufgearbeitet mit neuen oder zusätzlichen Texten, wobei jeder Song eine besondere Bedeutung hat, also nicht einfach nur nach dem Motto:, Mach' aus Klassik Rock' und die Masse liebt es. Nein, man spürt deutlich, dass da viel Arbeit und Engagement drin stecken und ebenso gibt es ja auch die wunderschönen, mystisch wirkenden Kurzfilme zu einigen Songs. Mozart, Beethoven und Camille Saint - Saens, dominieren hier, aber auch noch viele andere beliebte klassische Stücke in verschiedenen Sprachen. 

 

Die CD trägt den gleichen Namen wie die Tourkonzerte, 'Symphony of Light' und neuerdings gibt es eine weitere CD mit zusätzlich 7 neuen Songs. 

Der Künstler selbst nennt seinen Namen nicht, ist nur bekannt als 'The Dark Tenor' und verhüllt sein Gesicht hinter einer Maske. Das ist natürlich nur sein Image, und verleiht ihm zusätzliche Mystik, nötig hätte er es allerdings nicht, was die neuerdings immer durchsichtigere Maske erkennen lässt :-)

 

Er erinnert mich an ein modernes Phantom der Oper, was mich natürlich sofort in seinen Bann zog und so ist es ja auch immer noch. Dazu noch diese fantastische Stimme, klassisch und rockig zugleich.

 

Nach noch nicht einmal einem Jahr auf dem Markt folgt nun schon die 1. große Konzerttour und die Erwartungen waren natürlich dementsprechend hoch. 

 

The Dark Tenor bot uns eine fantastische Show mit viel Licht, Nebel und natürlich Musik. Auf der Bühne eine Band, drei Violinistinnen und ein Drummer der nie lächelt... ;-) Alle natürlich maskiert und auch die Zuschauer hätten es tun können, sich maskieren, meine ich... taten aber die wenigsten... sowas tut man im Rheinland nur an Karneval... :-)

 

Dem Publikum wurden natürlich die geliebten Songs von der aktuellen CD geboten, dazu einige der neuen Stücke. 

 

Leider kam der Sound für mich nicht so stimmungsvoll rüber wie man es z.B. von der CD kennt, was wohl an der Technik lag, teilweise überlagerte die Band mit Lautstärke die Stimme des Sängers, so dass er fast schreien mußte um sie zu übertönen, also im ganzen nicht so gesetzt wie man es gewohnt ist, sondern alles eine Spur zu schrill, was ich sehr schade fand, was aber auch nur in einigen Songs extrem war.

 

Und das Publikum benötigt in jedem  beliebigen Konzert meistens eine Weile bis es warm wird, und das geschieht spätestens  im zweiten Teil - so war es auch hier: Da kochte die Stimmung dann auch und man konnte nicht genug Zugaben hören. Ein wenig mehr Geduld von Seiten des Künstlers wäre da angebracht gewesen, denn er bemühte sich schon nach den ersten Songs redlich, seine Zuhörer in Stimmung zu bringen, mit der Aufforderung aufzustehen, mitzuklatschen, mitzusingen, Feuerzeuge zu schwenken etc. Das wirkte dann etwas angestrengt und wäre auch völlig unnötig gewesen. Auch hätte er weniger reden sollen: 'Klassik ist geil', z.B. passte  nicht und nahm irgendwie kurzzeitig die Mystik aus seiner Erscheinung, schade, aber wahrscheinlich fehlt ihm da noch die Konzert- bzw. Entertainererfahrung, wofür man natürlich Verständnis hat. Manchmal ist weniger halt mehr, und das Publikum war übrigens sehr gemischt, also alle Altersklassen waren vorhanden und das reichlich. Also kein typisches 'Klassik ist geil' Publikum..

Trotzdem Hut ab, vor diesem einzigartigen Künstler, der soviel Liebe und Mühe in seine Arbeit steckt, der etwas völlig neues erfunden und erarbeitet hat mit der Art seiner Musik und seiner fantastischen Stimme, der dem breiten Publikum Klassik näher bringt und es gekonnt mit Rock und Pop mischt...und ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste CD und auch die nächsten Konzerte irgendwann... ;-) 

Auch vor seinen Fans hat er keine Angst und stellt sich mutig stundenlangen Foto - und Autogrammterminen, da hätten die meisten schon kapituliert und nach einer Stunde Schluss gemacht...

Alles in allem also ein sehr schöner Konzertabend und bewundernswert, dass das Team um The Dark Tenor diese Woche fast jeden Tag in einer anderen Stadt auftritt.


Fotos zu dem Konzert von The Dark Tenor