Mitternachtsball 2019

31.10. 2019 Colosseum Essen

Programm und Mitwirkende:

(Darunter gibt es einen Bericht über das Konzert und Schlussapplausfotos)

 

MITTERNACHTSBALL: THEATRE OF BLOOD III.

 

 AKT 1

 

01 Opening – Alexander Kerbst  - Jeanny Male Dancers ChorHalbplayback

Moderation A – Alexander Kerbst   inkl. Einspielung vom Band

JEKYLL & HYDE 

 02 Dies ist die Stunde – Armin Kahl

 03 Mädchen der Nacht – Michaela Schober, Anja Wendzel feat. Sabrina Weckerlin Female Chor

04 Ein neues Leben – Sabrina Weckerlin

05 Ein gefährliches Spiel – Armin Kahl, Sabrina Weckerlin

06 Konfrontation – Armin Kahl

Moderation B – Alexander Kerbst

REBECCA 

07 Zeit in einer Flasche – Lucy Scherer

08 Gott warum – Jan Ammann

09 Rebecca – Maya Hakvoort, Lucy Scherer Chor aus dem Off

10 Kein Lächeln war je so kalt – Jan Ammann

Moderation C – Alexander Kerbst

PHANTOM/LOVE NEVER DIES MK

 11 Das Phantom der Oper – Annemarijn Maandag, Christian Alexander Müller Chor aus dem Off 

12 Die Musik der Nacht – Christian Alexander Müller

 13 Von nun an gibt es kein Zurück – Annemarijn Maandag, Christian Alexander Müller, Drew Sarich

14 Frage Dein Herz  – Andreas Bieber

15 Liebe stirbt nie (Nur mit Flügel) – Annemarijn Maandag

16 So sehr fehlt mir Dein Gesang – Drew Sarich

BLACK / Vorhang

 

PAUSE

 

AKT 2

 

Moderation D – Alexander Kerbst

ELISABETH 

 01 Wenn ich tanzen will – Jan Ammann & Lisa Habermann

02 Nicht, nichts gar nichts – Maya Hakvoort 

03 Kitsch – Alex Melcher Chor SILENT ON STAGE

 04 Die Schatten werden länger – Jan Ammann & Milan van Waardenburg   Chor aus dem Off 

05 Ich gehör nur mir – Lisa Habermann, Maya Hakvoort

Moderation E – Alexander Kerbst

LESTAT 

 06 Right Before My Eyes – Armin Kahl

07 I Want More – Pamina Lenn

08 Sail Me Away – Armin Kahl

09 To Kill Your Kind – Drew Sarich Chor

 10 After All This Time – Drew Sarich

Moderation F – Alexander Kerbst

WICKED - BLOCK 

 11 Tanz um die Welt – Philipp Büttner, Sabrina Weckerlin Chor

12 Heißgeliebt – Lucy Scherer feat. Sabrina Weckerlin

13 Ich bin es nicht  - Sabrina Weckerlin

14 Frei und schwerelos – Sabrina Weckerlin Chor

15 Solang ich Dich hab – Philipp Büttner, Sabrina Weckerlin

16 Wie ich bin – Lucy Scherer, Sabrina Weckerlin

BLACK / Vorhang

 

PAUSE

 

AKT 3

 

Moderation G – Alexander Kerbst

DRACULA

01 Witby Bay – Andreas Bieber, Lisa Habermann

02 Je länger ich lebe – Christian Alexander Müller

 03 Frost an einem Sommertag – Andreas Bieber 

 04 Ein perfektes Leben, Ich lebe nur, weil es Dich gibt; Witby Bay Reprise – Andreas Bieber, Lisa Habermann, Christian Alexander Müller

Moderation H – Alexander Kerbst

VAMPIRE 

05 He, Ho / Nie geseh‘n – Philipp Büttner, Pamina Lenn Ammann aus dem Off

06 Gott ist tot – Jan Ammann, Pamina Lenn Chor 

07 Für Sarah  – Philipp Büttner

08 Einladung zum Ball – Jan Ammann Lenn onstage silent

09 Draußen ist Freiheit – Philipp Büttner, Pamina Lenn  

10 Totale Finsternis (Shortversion) – Jan Ammann, Pamina Lenn, Anja Wendzel Chor aus dem Off

 11 Dann holt mich mein Herz wieder ein  – Anja Wendzel Lenn kommt am Ende auf Chor aus dem Off

12 Diese Nacht gehört Dir - Maya Hakvoort, Annemarijn Maandag, Michaela Schober, Anja Wendzel Lenn onstage silentChor 

13 Wenn Liebe in Dir ist – Philipp Büttner, Milan van Waardenburg

14 Stärker als wir wirklich sind  – Pamina Lenn, Anja Wendzel

15 Vater unser – Jan Ammann, Pamina Lenn (silent), Anja Wendzel (silent)All 3th ACT-Cast onstage silent Chor 

16 Die unstillbare Gier  – Jan Ammann

BLACK / Vorhang

 

PAUSE

 

AKT 4

 

Moderation I– Alexander Kerbst

ROCKY HORROR SHOW 

 01 There’s A Light – Volkan Baydar (Riff Raff), Lisa Habermann (Janet), Dennis Henschel (Brad) Chor aus dem Off 

02 Time Warp – Alexander Kerbst (Narrator), Volkan Baydar, Philipp Büttner (Rocky), Lisa Habermann, Dennis Henschel, Michaela Schober (Magenta) Chor Male Dancers

03 Sweet Transvestite – Andreas Bieber (Frank’n’Furter), Volkan Baydar, Philipp Büttner, Lisa Habermann, Dennis Henschel, Lucy Scherer (Columbia), Michaela Schober Chor Male Dancers 

04 Touch-A-Touch-A-Touch-A-Touch Me – Philipp Büttner, Lisa Habermann, Lucy Scherer, Michaela Schober, 

05 Hot Patootie –  Alex Melcher, Philipp Büttner, Lucy Scherer Chor Male Dancers

FLOORSHOW:

06 Rose Tint My World, Don‘t Dream It / Wild And Untamed Thing / I‘m Going Home - Baydar, Bieber, Philipp Büttner, Lisa Habermann, Dennis Henschel, Lucy Scherer, Michaela Schober Chor Male Dancers

Moderation J – Alexander Kerbst

HALLOWEEN-MIX  FB

07 Highway To Hell – Drew Sarich

08 Enter Sandman – Alex Melcher

09 I Just Died In Your Arms Tonight – Philipp Büttner, Dennis Henschel

10 Engel- Jan Ammann Female Chor 

11 Killer / Papa Was A Rollin‘ Stone – Drew Sarich, Andreas Bieber

12 Girl’s Medley: I Put A Spell On You (Hakvoort), Black Velvet (Lenn, Wendzel feat. Hakvoort) Male Dancers, Killing Me Softly (Habermann, Maandag, Scherer, Schober), Beast Of Burden (Hakvoort feat. Maandag, Scherer, Schober), Zombie (Habermann), I Love Rock’n’Roll – All Female Cast, What’s Up – Sabrina Weckerlin feat. All Female Cast Female Chor

13 Bad Romance – Milan van Waardenburg Chor Male Dancers 

14 Thriller – Volkan Baydar Chor Male Dancers All-Cast except Ammann,  Melcher, Sarich, Kahl

BLACK / Vorhang

SCHLUSSAPPLAUS - Moderation K – Alexander Kerbst

 

15 I Was Made For Loving You – Jan Ammann, Alex Melcher, Drew Sarich, Armin Kahl

 

plus All-Cast Chor Male Dancers:

 

MARIE-THERESE ANSELM, LINA GERLITZ, FLORIAN HEINKE, 

SERGEY MISHCHURENKO,  KAREN MÜLLER,

TIMOTHY ROLLER, SHARON ISABELLE RUPA, ALEXANDER SASANOWITSCH, JENDRIK SIGWART, SIMON STAIGER, SARAH WILKEN.

 

THE MIDNIGHT DANCERS            

LIVE-BAND

 

MUSICAL DIRECTOR: BERND STEIXNER 

REGIE: YARA HASSAN

Am Piano: MARINA KOMISSARTCHIK

 

CREATED BY ANDREAS LUKETA

Bericht:

Eigentlich wollten wir diesen 3. Mitternachtsnachtsball zunächst gar nicht mehr besuchen, doch es sollte einige Änderungen im Programm und bei den Darstellern geben, deshalb wagten wir es doch noch einmal.

Zum Glück, denn das war eindeutig der beste Ball bisher!

Natürlich gab es wieder den Dresscode Rot/Schwarz, an den sich auch alle ausnahmslos hielten. Viele Gäste waren auch wieder verkleidet, hauptsächlich als Vampire, denn die sind immer das Hauptthema beim Mitternachtsball im Colosseum Essen.

Auf der Darstellerliste gab es diesmal nur zwei Grafen, Jan Ammann und Drew Sarich und irgendwie hatte ich aber so eine Ahnung, dass Jan diesmal vielleicht allein als Graf agieren durfte. Bei den vergangenen Bällen gab es ja immer 4 Grafen, wobei wirkliches Gänsehautfeeling dann verloren ging, weil die Songs immer so zersungen wurden, wenn sich 4 Mann einen Song teilen. Es war zwar interessant, alle direkt vergleichen zu können, aber mehr auch nicht. 

 

Aber zurück zum Beginn des Balles. Alexander Kerbst war wieder ein ausgesprochen witziger Moderator, immer passend zu den Musicalblocks die er ansagte, kostümiert. Diesmal ging es wieder mit Falkos 'Jeanny' los, ich glaube letztes Jahr fehlte das und ich habe es auch vermisst. Zu dem Song schleppt er natürlich dann auch eine blutverschmierte 'Frauenleiche' auf die Bühne, was ja zu Halloween passt.

Jeckyl & Hyde folgte gleich darauf, dann schon Rebecca und schließlich Phantom I + II. Diesmal war Christian Alexander Müller das Phantom, die letzten zwei Bälle hatte David Arnsperger das übernommen. Der fehlte diesmal leider, aber Christian war da natürlich auch mehr als willkommen, war er doch einst mein absoluter Favorit in der Rolle :-). Er musste sich die Songs, wie schon letztes Mal David Arnsperger, mit niemandem teilen. Beim 1. Ball war das ja noch anders gewesen. Annemarijn Maandag als Christine, war extraklasse, Wahnsinnsstimme und sie wirkte so jung und naiv, wie eine Christine auch sein sollte. 

In Teil 2 des Phantoms, übernahm dann Drew Sarich 'So sehr fehlt mir dein Gesang'.

'Carrie' und 'Der kleine Horrorladen' fielen diesmal weg und den beiden weine ich auch keine Träne nach. Waren zwar immer gut inszeniert, aber die Stücke selbst sind nicht so meins. Dafür gab es im 2. Akt nach der ersten Pause Elisabeth, Wicked und Lestat.

Endlich einmal wieder Jan Ammann als Tod, Mark Seibert war ja diesmal nicht dabei. Dazu Milan van Waardenburg als Rudolf, das war Genuss pur! 

Maya Hakvoort und Lisa Habermann teilten sich die Rolle der Elisabeth. Wobei es wohl  für jede Darstellerin schwer sein dürfte, an Maya heranzureichen. Für mich ist sie immer noch die perfekte Elisabeth, mit der perfekten Stimme, die auch bei den hohen Tönen nicht schrill wird. Tolle Darstellerin, mit großer Ausstrahlung. 

 

Das Musical von Elton John, 'Lestat' (nach dem Roman von Anne Rice 'Interview mit einem Vampir', mit Tom Cruise und Brad Pitt einst verfilmt) kannte ich bisher noch nicht, aber was ich hier gehört und gesehen habe, gefiel mir ausgesprochen gut. Und hier kam dann auch Drew Sarich wieder zum Einsatz, der bekannte und beliebte Graf aus 'Tanz der Vampire' in Wien. Ich habe ihn bei diesem Mitternachtsball zum ersten Mal auf der Bühne gesehen. Als Graf ist er nicht so wirklich mein Geschmack, aber Lestat passte gut. Irgendwie sah er ein bisschen aus wie Nosferatu, sogar rote Kontaktlinsen hatte er drin. ;-)

Wicked war auch eine Klasse für sich, mit Sabrina Weckerlin als grüne Hexe. Diesmal waren auch die Darsteller/-innen, oft kostümiert. Sabrina war sogar grün eingefärbt. Einfach grandios und gleichfalls stimmlich überragend. 

Aber auch Lucy Scherer als weiße Hexe war klasse!

 

Nach der nächsten Pause, gehörte Akt 3 auschließlich den Vampiren. Zunächst 'Dracula' mit Christian Alexander Müller als Vampirfürsten, den er ja auch schon oft auf Musicalbühnen verkörpert hat. Leider habe ich ihn in der Rolle vorher noch nie gesehen, dafür jetzt ein wenig und das hat mich auf jeden Fall überzeugt.

 

Und dann kam das, worauf wohl beinahe alle im Publikum schon gewartet hatten: Der große 'Tanz der Vampire' Block. Als nur ein (!) Grafenthron als Requisit hereingetragen wurde, (im Musical selbst gibt es den gar nicht, und da es bei den letzten Bällen stets 4 gewesen waren), ahnte man es: Es würde diesmal nur einen Grafen geben, und wer anderes sollte das sein, als der Graf aller Grafen, Meistervampir Jan Ammann von Krolock! 

So schade, dass er diesmal nicht sein Schloss in Oberhausen bewohnt, bevor das endgültig geschlossen wird! Aber dann war das hier wenigstens eine kleine Entschädigung. 

Pamina Lenn, die ich schon in Köln an Graf Ivan Ozhogins (der russische Meistervampir) Seite gesehen hatte, war Sarah, Philipp Büttner Alfred und Milan van Waardenburg, Herbert. Ihn hatte ich zuletzt in Berlin 2016 als Herbert, mit Jan als Grafenpapa, gesehen. Für mich übrigens einer der besten Herberts.

Graf Jan trug sogar bei 'Gott ist tot' einen fast identischen Grafenmantel. Mit zürückgegeltem Haar, sah er ungeschminkt schon aus wie ein echter Vampir.

Das Phantasiespecial (extra dazu komponierte Vampirsongs), das sonst immer separat im letzten Block gezeigt wurde, wurde hier gekonnt mit den  regulären TdV Songs gemischt. Herrlich, wie der Graf da allein auf seinem Thron von mehreren Sarahs, Anja Wenzel war auch dabei, umgeben war und wie sie alle neidisch die neue Favoritin vor dem Leben als Vampir warnten. Im Gegensatz zur aktuellen Sarah im roten Kleid, waren sie alle Schwarz gekleidet. Später war auch die aktuelle Sarah, Pamina Lenn, ganz in Schwarz, während schon die nächste auftauchte. Der Graf, der, wie wir später erfuhren, nicht ganz gesund war, genoss es sichtlich und soviel frisches Blut, sollte wohl zu seiner Genesung beitragen. ;-)

Am Ende dann Jans einzigartige 'Unstillbare Gier', doch Standig Ovations wurden geschickt unterbunden, indem die Bühne sofort stockfinster wurde und der Vorhang fiel. War auch ok. so, denn die hätten so einige Darsteller zuvor auch schon verdient, doch das Publikum war zwar in guter Stimmung, aber zunächst nicht aufstehfreudig. Wäre irgendwie unfair gewesen, wenn Jan dann die ersten Standing Ovations bekommen hätte. Deshalb passte das hier mal.

 

Im letzten Akt kam dann 'Die Rocky Horror Picture Show', wie immer grandios, mit Andreas Bieber in der Hauptrolle. Aber alle waren sensationell! Vor allem das Tanzensemble!

 

Danach erschien Alexander Kerbst als Udo Lindenberg auf der Bühne und sagte einen nun folgenden rockigen Teil an, der vom Publikum gerne mitgefeiert werden dürfe. Den ganzen restlichen letzten Teil, stand das Publikum dann auch.

Es wurde sehr rockig. Herausragend war vor allem Volkan Baydar mit 'Thriller' von Michael Jackson und das Tanzensemble dazu, sowie Jan Ammann mit 'Gott weiß ich will kein Engel sein!', von Rammstein. Wahnsinn, da wäre Rammsteinsänger Till Lindemann noch neidisch geworden. ;-)

Aber auch alle anderen Rockeinlagen waren grandios. Drew Sarich war ganz in seinem Element und fegte im Schottenrock über die Bühne.

Beim Schlussapplaus bemerkte man, dass doch noch einige fehlten, nachdem jeder beim Namen genannt und gefeiert wurde: Jan Ammann, Drew Sarich, Armin Kahl und Alex Melcher!

Die erschienen dann als 'Kiss', mit dem Song, 'I was made for loving you'. Jan erinnerte ein bisschen mit seinem Outfit an eine Rolle, die er einst in Tarzan hatte ;-). Drew Sarich sah genial aus. Wie ein echtes Kissmitglied fast. Aber der hatte zuvor ja auch mehr Zeit gehabt, perfekt geschminkt zu werden. Jan war ja kurz zuvor noch mit dem Rammsteinsong auf der Bühne gewesen.

Als man danach auf die Uhr sah, glaubte man seinen Augen nicht zu trauen: Zwei Uhr! Das war nicht nur der bisher beste Mitternachtsball, sondern auch der Längste gewesen. Und wir waren wirklich froh, dass wir noch einmal da waren. Wenn er in dieser Form noch einmal wiederholt werden sollte, würde ich wohl doch nochmal ein 4. Mal kommen... :-) 

 

 

Fotos von Schlussapplaus und Zugabe: