A Musical Tribute

MICHAEL KUNZE


Ebertbad Oberhausen

Freitag 31. Oktober 2014


Mitwirkende:

 

JAN AMMANN

ALEXANDER KLAWS

ROBERTA VALENTINI

KERSTIN IBALD

MICHAELA SCHOBER

 

Am Flügel:

MARINA KOMISSARTCHIK


Veranstalter:

SOUND OF MUSIC CONCERTS



A Musical Tribute - Michael Kunze Konzert
Schlussapplaus, v.l.: Marina Komissartchik, Jan Ammann, Alexander Klaws, Kerstin Ibald, Roberta Valentini, Michaela Schober

 

Mein Bericht:

 

Ein wunderschönes Konzert wurde uns an diesem Abend von allen Mitwirkenden geboten. Das Konzert war eine Art Hommage an den Librettisten bzw. Songwriter Michael Kunze, der zahlreiche Musicals ins Deutsche übersetzt hat z.B. 'Das Phantom der Oper', 'Cats', 'Sunset Boulevard' u.v.a. oder gleich den Text zu der Musik selbst schrieb, darunter auch , 'Tanz der Vampire'.

Er schrieb aber auch viele Songtexte für bekannte Popstars wie Peter Maffay, Juliane Werding, Jürgen Drews u.v.a. und seine Songs wurden stets große Hits.

Seit 1990 schreibt er aber zusammen mit Sylvester Levay (Komponist) auch eigene Musicals, wie 'Elisabeth, Rebecca, Mozart, Marie Antoinette, Lady Bess (neu)', die gleichfalls sehr beliebt sind und immer wieder aufgeführt werden. Vor allem Elisabeth ist ein weltweiter Erfolg geworden.

 

Zu Beginn des Konzertes begrüßte die Stimme von MICHAEL KUNZE das Publikum vom Band, dass er es sehr bedauere nicht da sein zu  können, da in Seoul MARIE ANTOINETTE aufgeführt werde und er dort sein müsse. Doch dass er sich sehr freue und geehrt fühle, dass ihm zu Ehren an diesem Abend ein Konzert im Ebertbad gegeben werde.

 

Was die Musicals betrifft gab es Songs aus REBECCA, ELISABETH, MARIE ANTOINETTE, drei Songs aus dem neuen Musical LADY BESS (in dem es um die englische Königin Elizabeth I. geht), MOZART und TANZ DER VAMPIRE. Außerdem noch einiges aus der Pop - u. Schlagerwelt, wobei Alexander Klaws (kleines Zwischenspiel) bei 'Die kleine Kneipe', ein Texthänger passierte, den er aber sehr witzig löste, indem er die Passage zunächst ständig wiederholte und sich schließlich entschlossen neben Marina Komissartchik an den Flügel setzte und in ihre Noten-bzw. Textblätter sah. Jan Ammann krönte das 'Malheur' später noch mit sehr lustig gespielter Schadenfreude: 'Wie schön wenn man mal wieder laut lachen kann...' und setzte sich gekonnt in Szene, nach dem Motto: 'Ha mir passiert so etwas doch nicht...' ;-)

Roberta Valentini wird ja bald in ELISABETH auf Tournee die Hauptrolle übernehmen und konnte uns an diesem Abend schon einiges daraus präsentieren und wird bestimmt eine ganz wunderbare 'Elisabeth'.

 

Jan Ammann war hier dann wieder 'Der Tod', und auch einfach wieder eine Extraklasse für sich, wie schade, dass man ihn nicht mal wirklich in dem Musical als Tod erleben kann, aber man sollte die Hoffnung ja nicht aufgeben... 


Michaela Schober war wie immer stimmlich KLASSE in allen Rollen und Kerstin Ibald kennt man ja aus 'REBECCA' als Maxim de Winters Schwester 'Bea', die hier nun in dem REBECCA - Teil stimmgewaltig als Mrs. Danvers begeisterte.

 

Alexander Klaws war ein absolut überzeugender und gleichfalls stimmgewaltiger Mozart mit 'Wie wird man seinen Schatten los', wow, ich bin schon gespannt auf  'Jesus Christ Superstar' mit ihm in der Hauptrolle in Dortmund. Aber ebenso überzeugend sang er auch den 'Alfred' in 'TANZ DER VAMPIRE' oder den Rudolf in 'ELISABETH'.

 

Jan Ammann durfte dann in 'TANZ DER VAMPIRE' natürlich wieder den Grafen geben, (davon bekommen wir auch nie genug :-)) und hatte diesmal eine besonders zauberhafte Sarah an seiner Seite, nämlich Roberta Valentini.

 

Marina Komissartchik war gleichfalls wieder unersetzlich am Flügel, einfach nur schön, wenn die Songs nur mit Klaviertönen begleitet werden und keine laute Band mit den Sängern um die Lautstärke wetteifert (aber manchmal braucht man auch das). Und Marina scheint gleichfalls alles spielen zu können.

 

Es war ein Konzertabend der Extraklasse, mit tollen Künstlern und Stimmen, viel guter Laune und die Zeit verging wieder viel zu schnell...

 

 


Bildergalerie

Von Schlussapplaus und Zugabe