Sunset Boulevard

Musical von Andrew Lloyd Webber (1993)

nach dem Film von Billy Wilder (1950)

 

Opernhaus Dortmund

Samstag 12. November 2016

 

Schlussapplaus Sunset Boulevard Opernhaus Dortmund 12.11.'16
Schlussapplaus Sunset Boulevard Opernhaus Dortmund 12.11.'16

                           Cast


Norma Desmond

Pia Douwes



Joe Gillis

Oliver Arno



Betty Schaefer

Wietske van Tongeren



Max

Ks. Hannes Brock



Artie Green

Morgan Moody



Cecil B. DeMille

Hans Werner Bramer


u.v.a.


Mein Bericht:

 

Auf der Bühne habe ich dieses Musical zum ersten Mal gesehen und war begeistert, was bei den grandiosen Darstellern auch nicht schwer war. Die Musik kennt man ja schon seit Jahren, wahre Ohrwürmer vom Meister des Musicals Sir Andrew Lloyd Webber.  Die Handlung des Stückes war mir nur fragmentarisch bekannt, da ich mich vorher nie genauer damit befasst hatte, was ich jetzt selbst kaum verstehe, weil es doch zu den schönsten Musicals zählt, die existieren. Vielleicht liegt es daran, dass es eher selten aufgeführt wird und wenn dann nur phasenweise in Opernhäusern oder Stadthallen. Zumindest nicht in Dauerschleife, wie so viele andere.

 

Den Film habe ich mir gleich danach angesehen und muß sagen, dass er so gut wie identisch mit dem Musical ist. Was einem dort fehlt, sind die fantastischen und mitreißenden Songs. Sehr sehenswert ist aber auf jeden Fall beides und im Dortmunder Opernhaus wurde das Musical auch ganz fantastisch umgesetzt, vor allem was die Bühnendeko, die Kostüme, Sound u.s.w. betrifft. Dass die Darsteller grandios waren, hatte ich ja schon erwähnt. Pia Douwes spielte und sang die Norma Desmond umwerfend, aber es war auch nicht anders zu erwarten, ebenso wie Oliver Arno als Joe Gillis einfach perfekt war. Aber auch alle anderen Darsteller, vor allem Hannes Brock in der Rolle des Butlers Max, waren grandios und ein wenig erinnerte er mich an's Phantom, wenn er da an der Orgel saß und irgendwie eine geheimnisvolle Düsternis ausstrahlte. Wenn man Lloyd Webber Musicals, vor allem 'Das Phantom der Oper' kennt, dann fiel einem hier sofort eine gewisse Ähnlichkeit auf ;-) Das Phantom war ja auch erst wenige Jahre vor Sunset Boulevard entstanden, da mußte es noch durch Andrew Lloyd Webbers Kopf gegeistert sein ;-)

 

Zum Musical:

1. Akt

Wie im Film wird am Anfang ein Swimming Pool gezeigt, in dem eine Leiche treibt und Polizisten die das Gelände sichern. Dann gibt es einen Rückblick:

Auf der Flucht vor seinen Gläubigern (wilde Autojagd), landet der fast mittellose Drehbuchautor Joe Gillis an der etwas heruntergekommen Villa der ehemaligen Stummfilmdiva Norma Desmond, die hier zurückgezogen und vergessen mit ihrem Butler Max (der auch ihr Exmann ist, wie sich im Laufe der Story herausstellt), lebt. Da gerade das Haustier der Diva, ein Schimpanse, gestorben ist, glaubt sie, der Tierbestatter sei gekommen und bittet Joe herein. 

Die etwas angestaubte und vernachlässigte Pracht der Villa, zeugt noch von vergangenen, ruhmreichen Zeiten und obwohl die Besitzerin keinesfalls verarmt ist, so fehlt doch inzwischen das Geld für Instandsetzungen. 

Als sie erfährt, dass Joe ein Drehbuchautor ist, engagiert sie ihn sofort und bietet ihm auch gleich an, bei ihr zu wohnen.

Sie selbst hat ein eigenes Manuskript verfaßt, das Joe nun überarbeiten soll. Der Titel lautet 'Salome' und die Diva möchte gleich selbst als Hauptdarstellerin auftreten. Joe sieht zwar auf den ersten Blick, dass Normas Drehbuch schlecht ist und die Idee, dass der alternde Filmstar in die Rolle eines jungen Mädchens zu schlüpfen gedenkt findet er noch schlechter, aber er läßt sich auf den Deal ein, weil Norma verspricht ihn gut zu bezahlen.

 

Norma verliebt sich in den viel jüngeren Joe, und während einer Sylvesterfeier, die sie nur mit ihm und Max verbringt, offenbart sie sich ihm. Joe flüchtet entsetzt und landet in einer Bar, wo seine Freunde feiern. Doch dann erreicht ihn ein Anruf von Max, dass Norma einen Selbstmordversuch unternahm und Joe kehrt zu ihr zurück. Er merkt, dass auch er sich ein wenig in Norma verliebt hat und von nun an leben die beiden als Paar zusammen.

 

 

2. Akt

 

Inzwischen wurde das von Joe überarbeitete Drehbuch bei Normas ehemaligem Filmregisseur Cecil B. DeMille abgegeben und dieser meldet sich mittels eines Mitarbeiters tatsächlich bei Norma. Zuerst ist sie empört, dass sich Cecil nicht persönlich meldet und verweigert ein Vorsprechen, doch Joe kann sie schließlich davon überzeugen, die Filmstudios zu besuchen. Als bekannt wird, dass gerade die ehemalige Stummfilmdiva das Gelände betreten hat, wird sie von allen dort Anwesenden bestaunt und bewundert, geradezu gefeiert, was ihr wieder Mut gibt weiter zu machen. Joe begegnet dort der jungen Regieassistentin Betty Schaefer, die ihn bittet ihr bei der Überarbeitung eines abgewiesenen Drehbuches zu helfen. Später erfährt er, dass man gar nicht Norma engagieren will, sondern nur ihr antikes Auto für einen Film benötigt. Allerdings traut sich niemand, ihr das zu sagen.

Während Norma weiterhin glaubt, wieder ein Star werden zu können und sich körperlich, wie mental darauf vorbereitet, trifft sich Joe heimlich mit Betty, um mit ihr zusammen zu arbeiten. Die beiden verlieben sich ineinander, obwohl Betty bereits anderweitig verlobt ist.

Als Norma davon erfährt, ruft sie Betty an und erzählt dieser, dass sie Joe aushält und dieser ihr Geliebter ist. Joe belauscht das Gespräch zufällig und bittet Betty in die Villa. Er bricht mit ihr vor Norma mit der Begründung, dass sie bei ihm keine Zukunft habe, dass er nicht viel tauge. Betty verläßt voller Kummer die Villa und Norma fühlt sich bereits siegessicher und träumt von einer glänzenden Zukunft. Doch dann erzählt Joe ihr, dass man nicht sie, sondern nur ihr altes Auto für einen Film brauche und dass er beschlossen habe, sie nun endgültig zu verlassen. Als er sich durch kein Bitten und Betteln zurückhalten läßt, holt Norma einen kleinen Revolver und schießt ihm in den Rücken, als er sich bereits vor der Tür, im Garten am Pool befindet. Er stürzt in den Pool und nun sind wir wieder bei der ersten Szene gelandet. Als die Polizei samt Presse auftaucht und Norma die Treppe ihres Hauses herunterschreitet, glaubt sie, man feiere sie bereits als den neuen Star. Man merkt nun deutlich, dass sie dem Wahnsinn verfallen ist. Sie wird festgenommen. ENDE

 

Fazit:

 

Hier weht nocheinmal so richtig die Luft aus goldenen Zeiten über die Bühne und natürlich die Tragik von deren Verfall. Im Film wird Norma Desmond sogar von einem echten, ehemaligen Stummfilmstar dargestellt, (Gloria Swanson), die sich hier quasi selber spielt und man merkt deutlich an der Gestik, dass sie es gewohnt ist hauptsächlich Körpersprache einzusetzen. Ähnlich wie im Musical und im Film erging es wohl vielen ehemaligen Stummfilmstars, sie waren in der ersten Stunde des Kinos mit dabei, wurden verehrt wie Götter bzw. Göttinnen, verdienten unsagbar viel Geld, was dann auch ziemlich prunkvoll zur Schau gestellt wurde und stürzten in ein tiefes Loch, als man sie nicht mehr brauchte, denn die meisten schafften den Übergang zum Tonfilm nicht. Ihnen erging es ähnlich wie Kinderstars, kaum erwachsen, will sie keiner mehr sehen, weil sie plötzlich anders sind. Dieses Thema des vergessenen und gefallenen Stars, wird in diesem Film und auch Musical ergreifend dargestellt und man fühlt sich schnell in eine andere Zeit versetzt; In die Zeit als Bilder laufen lernten und aus zuvor wenig anerkannten Schauspielern, echte Weltstars wurden, deren Ruhm aber ebenso schnell verblassen kann, wie er entstand.

 

Schlussapplaus  SUNSET BOULEVARD Dortmund
Schlussapplaus SUNSET BOULEVARD Dortmund