Das Phantom der Oper

von Andrew Lloyd Webber

Hamburg Theater 'Neue Flora'

Samstag 09. August

15.00 Uhr

Besetzungsliste des Theaters
Besetzungsliste des Theaters

Mein Bericht:

(Fotos vom Schlussapplaus siehe weiter unten)

 

Das letzte Mal in Hamburg sah ich 'Das Phantom der Oper' wohl vor etwa 15 Jahren und 2006/2007 in Essen. Dann verschwand es leider ersteinmal in der Versenkung um nun in Hamburg wieder aufzutauchen.

Man hing natürlich sehr an dem Essener Ensemble, die Trauer war groß, als das Phantom Essen damals verließ und deshalb hatte man diesmal auch fast weiche Knie, als man sich endlich nach Hamburg traute, denn mein Essener Lieblingsphantom Christian Alexander Müller, war hier nun leider nicht  dabei. Doch als echter 'Phantomphan' muß man sich doch wenigstens irgendwann wieder hintrauen...

Doch schon nachdem man das Theater betreten hatte, war man bereits wieder halb eingefangen von der 'Phantomanie', als echter 'Phan' kann man nichts dagegen tun - vor allem weil die 'Neue Flora' in neuem Glanz erstrahlte - so habe ich das Theater nicht mehr in Erinnerung. Damals wirkte es irgendwie schlichter, nein extrem schlichter. Nun glitzerte es überall, rote Teppiche, Gemälde an den Wänden (etwas mehr vom Phantom wäre vielleicht noch schöner gewesen), gedämpftes Licht, völlig neue Fanartikel und hier und da verstreut rote Rosen. Selbst das Personal kam mir bedeutend freundlicher vor als damals - alle strahlten und schienen nur darauf zu brennen Fragen zu beantworten.

 

Auf der Besetzungsliste des Theaters sahen wir dann, dass nicht Mathias Edenborn (Erstbesetzung) das Phantom sein würde, sondern alternierend David Arnsperger. Das sagte mir nichts, leider noch nie von ihm gehört... Valerie Link (Erstbesetzung) aber sollte die Christine spielen und die kannten wir ja schon aus 'Rebecca' in Stuttgart. Dann nichts wie hinein und mal abwarten...

Der nächste Schritt in die Katakomben des Phantoms war dann in den Zuschauersaal, man sah wieder dieses Bühnenbild mit dem abgedeckten Kronleuchter, man atmete diese ganz eigene Luft und wen es bis dahin noch immer nicht gepackt hatte, den erwischte es spätestens, als die Ouvertüre losdröhnte, die Tücher abfielen  und der imposante Leuchter in die Höhe gezogen wurde. So zumindest war es bei mir.

 

Es geht ja dann ersteinmal entspannt los mit 'Hannibal' und schon hat man die Welt draußen vergessen - schon ist man wieder gefangen.

Piangi mit imposanter Stimme, war rund und urig wie immer, an ihm hatte sich nicht wirklich etwas verändert. Carlotta überraschte mit fast zu gutem Aussehen und auch ihre Stimme war klasse. Natürlich absichtlich etwas schrill, aber das soll ja hier so sein. Doch keine Matrone mehr, sondern eine ranke, schlanke Diva.

 

Christine war etwas blonder geworden, ihre Stimme etwas heller, als man es kennt, aber trotzdem klasse. Valerie Link überzeugte mich ebenso in dieser Rolle, wie viele andere auch. Raoul dagegen war komplett verändert, ein wirklich blonder, sehr junger Vicomte, aber gleichfalls mit toller Stimme und so wie er jetzt hier aussah, so wird er ja eigentlich auch im Buch beschrieben - auch wenn 'mein' Raoul immer 'Nicolaj Alexander Brucker' sein wird, der damals in Essen eine großartige Ausstrahlung besaß. Aber wir sind ja jetzt schon wieder 7 Jahre weiter in HAMBURG. Also keine Vergleiche bitte... (außerdem war es zum Teil ja die Zweitbesetzung)

Trotzdem kann man es nicht lassen, aber man ist ja offen für Neues, wenn es nicht zu extrem wird.

 

Und endlich war es dann soweit, DAS PHANTOM erschien, mir schlug das Herz bis zum Hals und ich betete innerlich, dass es doch bitte bitte nicht so anders sein würde wie einige der zuvor benannten, auch wenn ich diese Show ursprünglich ganz entspannt genießen wollte, war das jetzt vergessen...

 

Aber nein, alle Sorge umsonst - wie schon einst bei Christian 'kam, sah und siegte' es/er. David Arnsperger haute mich total um. Schon nach den ersten Tönen wußte ich: DAS IST EIN PHANTOM!! Mit absolut grandioser klassischer Stimme, die allen Tonlagen, von großen Höhen bis fast zum Bass gewachsen war, stimmgewaltig, aber auch gefühlvoll, ließ dieses Phantom mein Herz noch höher schlagen. Seine 'Musik der Nacht' - zum niederknien, wie alles andere auch.  Aber auch seine schauspielerische Darstellung des Phantoms war  perfekt. Auch er konnte sich einfach so gekonnt auf die Bühne fallen lassen und stöhnte, jammerte und seufzte, ohne dass es auch nur einen Augenblick zuviel oder zuwenig war. Mehrfach rührte er mich zu Tränen, und das hatte bisher nur Christian Alexander Müller geschafft.

Absolut klasse auch seine 'All I ask for you' - Reprise im Engel - wo mir allerdings beim Fall des Kronleuchters das laute Gelächter des Phantoms fehlte... (vielleicht so von der Regie angeordnet...?). Schade - das war immer noch so der letzte Funken oben drauf. Man hatte dieses schallende Gelächter des Phantoms sonst immer noch in der Pause im Ohr und grandios war besonders auch 'Von nun an gibt es kein Zurück' mitsamt der ganzen Don Juan - Szene, sowie  der letzte Akt mit Raoul und Christine im Versteck des Phantoms - man litt mit.

Also wieder einmal ein geniales Phantom in der Zweitbesetzung entdeckt, ich hoffe man läßt ihn irgendwann noch aufrücken...

 

Ansonsten fiel mir auf, dass der abstürzende Leuchter etwas mehr Blitze und Funken hätte versprühen können, das wäre spektakulärer gewesen. Manche Songs kamen einem etwas schneller gesungen vor als man es kennt, aber damit kann man leben und es war rundum eine wirklich begeisternde, grandiose Vorstellung.

Beim Schlussapplaus gab es stehende Ovationen, spätestens als das Phantom herauskam. Ich konnte leider nicht applaudieren, ich 'mußte' ja Fotos machen und die sind mir jetzt natürlich besonders wertvoll. Schließlich liegt Hamburg nicht gerade um die Ecke und so vergißt man die ganzen neuen Gesichter nicht allzu schnell, vielleicht bis zum nächsten Besuch...

 

Nähere Beschreibungen zu den Darstellern findet man unter folgender Adresse:

http://www.musical1.de/musicaldarsteller/das-phantom-der-oper/

 


BILDERGALERIE

Fotos vom Schlussapplaus