Golden Classics

 

 

Saisonabschluss Grugapark Essen am 30.09.2007

 

Hier konnte ich leider nicht dabeisein - herzlichen Dank an Annette, für den tollen Bericht und die Fotos ;-))

 

 

Von Annette 


Meine liebe Kollegin Sabine, die bei uns im Grugapark die Veranstaltungen im Musikpavillon plant und durchführt, hatte mich gefragt, ob ich zum Saisonabschluss kommen könnte und ihr evtl. auch behilflich sein könnte. Da habe ich natürlich gern zugesagt.

Zu Beginn begrüßte Sabine die Zuschauer im Namen des Grugaparkes und wünschte allen gute Unterhaltung und viel Spaß.

Deborah Sasson und Stefan Lex waren als Solisten angekündigt. Begleitet wurden sie vom Damenorchester Pomp-A-Dur. Dirigent war Walter Ross aus England.


Foto (c) Annette S.
Foto (c) Annette S.

 

Das Programm war sehr verheißungsvoll und stellte sich als eine gelungene Mischung aus Klassik und Musical dar:


          
                                                                                                     


Leonard Bernstein   
West Side Story - ,Somewhere, Maria, America, I feel Pretty, Tonight

Franz Lehar  

                                                                                                   

Giuditta

 

 Freunde das Leben ist lebenswert

 

Paganini

 

Gern hab' ich die Frauen geküßt                                              

 

Die lustige Witwe - Lippen schweigen  


Giuseppe Verdi   ( La Traviata ) - Libiamo 

Sting - Fields of Gold


Frederick Loewe (My Fair Lady) - Get me to the Church, Ascot Gavotte, Maria, I could have danced all night, My fair Lady

       

Schon der erste Teil gefiel mir sehr gut, das Zusammenspiel zwischen Orchester und Solisten war hervorragend. Stefan Lex stellte sich als Tenor mit einer ganz tollen Stimme heraus, ich war begeistert! Deborah Sasson kannte ich schon von TV-Sendungen und CD, live fand ich sie viel besser. Das Orchester Pomp-A-Dur bestand aus 5 sehr attraktiven jungen Damen, die ihre Instrumente (Geigen, Kontrabass, Klavier, Gitarre) virtuos beherrschten.

Nach einer Stunde gabs die erste Pause, man konnte sich stärken und über die ersten Eindrücke sprechen. Ich hatte Gelegenheit, kurz mit Stefan Lex zu sprechen und ihn auf seine wunderbare Stimme anzusprechen.

 

Der zweite Teil wurde vom Orchester Pomp-A-Dur bestritten, das wunderbar aufspielte und jedes Lied zu einem Genuss machte. 

Ernst Brandtner - Klarinettenmuckel

Theo Mackeben - Nur nicht aus Liebe weinen

Camille Saint-Saèns - Der Schwan

Traditional - Schwarze Augen

Frederic Chopin - Sehnsuchtswalzer

Walter Kollo - Die Männer sind alle Verbrecher

Rumänische Volksweise - Gesang der Lerche

Danach gab es wieder eine Pause, die Zuschauer konnten sich vor dem Finale wieder stärken.

 

Stefan Lex mit Deborah Sasson  - Foto (c) Annette S.
Stefan Lex mit Deborah Sasson - Foto (c) Annette S.

 

George Bizet 

Carmen - Habanera, Toreadore 

Augustin Lara - Granada

Giuseppe Verdi - La donna e mobile (Rigoletto)

Andrew Lloyd-Webber  
Evita - Don't cry for me Argentina

 

Phantom of the Opera - Music of the Night, Phantom of the Opera, Think of me, 
 

Der dritte Teil begann mit einem atemberaubenden Auftritt von Deborah Sasson als Carmen. Bei „Habanera", das ich nun schon zum dritten Mal innerhalb weniger Monate live hörte, kam Deborah von der Bühne, „spielte" mit dem Publikum und überreichte die Rose, die sie in der Hand hatte, zum Schluss einem Zuschauer. Anschließend sang Deborah noch ein spanisches Lied und dann„Scarborough Fair", das das erste Lied war, das sie in Deutschland gesungen habe zusammen mit Peter Hofmann, wie sie sagte. Danach sang Stefan Lexganz hervorragend „Granada" und „La donna e mobile".  


Der letzte Teil des Konzertes wurde mit Musik von Andrew Lloyd-Webber bestritten.

Nach Evita von Deborah Sasson gabs dann mein absolutes Lieblings-Musical„Phantom der Oper". Ich erfuhr, wie unterschiedlich sich Lieder anhören können. „Music of the night" wurde sehr klassisch interpretiert von Stefan Lex und „Phantom of the opera" sangen beide Solisten noch einmal wundervoll im Duett..

Sabine hatte mich gefragt, ob ich ihr bei der          Blumenstrauß-Übergabe an die Künstler behilflich sei; das habe ich natürlich sehr gerne getan. So durfte ich Stefan Lex und Walter Ross und 2 Damen des Orchesters Blumen überreichen, was mir sehr viel Spaß machte.                                                               
Foto (c) Annette S.
Foto (c) Annette S.

Der Applaus des Publikums schien nicht enden zu wollen. Alle standen und bejubelten die Künstler.

Anschließend gabs noch Autogramme und langsam ging ein schöner Konzert-Nachmittag im Grugapark zu Ende.