Jan Ammann & Friends

ONE NIGHT ONLY!

ResonanzWerk Oberhausen

Samstag 12. Oktober 2013

 


Bühne vor Beginn des Konzertes
Bühne vor Beginn des Konzertes

Mitwirkende:

 

JAN AMMANN

NICOLE MÜHLE

MICHAELA SCHOBER

SASCHA KURTH

 

Am Piano:

MARINA KOMISSARTCHIK

 

Veranstalter:

SOUND OF MUSIC CONCERTS

 


Mein Bericht:


Zur Neueröffnung des 'ResonanzWerk' auf einer stillgelegten Zechenanlage in Oberhausen (Nähe CentrO), lud JAN AMMANN seine Fans erneut zu einem seiner beliebten Konzerte ein. Die ehemalige umgebaute Zechenhalle diente schon vorher als Location für Musikevents und trug den Namen 'Schacht 1'. 

 

Jan Ammann eröffnete das Konzert mit dem Song 'I am what I am', dann begrüßte er das Publikum und stellte seine Gäste vor (siehe oben unter 'Mitwirkende'). Eine Band war heute nicht dabei, ganz allein Marina Komissartchik (Extraklasse wie immer :-)) am Piano, die ja ohnehin fast eine ganze Band ersetzt ;-)

 

Jan und seine drei Gäste sangen dann den lebhaften Song 'Leben' und Jan schließlich noch die beiden wunderschönen Songs 'Er spricht mit seinem Engel' und 'Wenn der Oktober geht'. Michaela Schober sorgte für Gänsehaut mit 'Weit über’s Meer'.

 

Dann folgte der erste Musicalblock 'SECRET GARDEN' mit mehreren Songs. Ich habe das jetzt schon öfter gehört, aber der Funke sprang bei mir da nicht wirklich über. Leider waren die Stimmen, vor allem die der Sängerinnen, teilweise an diesem Abend extrem schrill und laut. Das hatte leider mit angenehmem Hörerlebnis nichts mehr zu tun... sondern war schon fast kurz vor der Schmerzgrenze, das hat einem viele Songs, die man sonst liebt, schon verdorben, bzw. hat den Songs das Besondere genommen...(Ich habe gesehen, dass sich Leute heimlich die Ohren mit den Fingern zuhielten...) Vielleicht waren die Mikrofone zu laut gestellt, ...oder es lag an der Akustik in der Halle (?) Davon abgesehen, haben beide ohnehin schon sehr hohe Stimmen, was dann natürlich sehr verstärkt wurde.

 

Außer einigen weiteren besinnlichen Songs wie 'Dance with my father', 'Gabrielas Lied' und 'Gib auf Deine Seele acht', gab es dann noch einen Block (Phantom-Block) mit Songs die in Paris spielen z.b. aus 'Love never dies' (Phantom II) - 'Till I hear you sing' und zwei anderen, ('Melodie de Paris' u. 'You are Music') die ich aber nicht kenne, doch Jan warnte vor, dass die Wenigsten sie kennen...und wie ich später erfuhr, stammen sie aus der Phantomversion von Yeston & Kopit.

Nach der Pause dann gab es einen 'LOVE BLOCK', den Jan wieder mit dem Edith Piaff - Song 'Hymne a l'amour' (super!!) eröffnete. Es folgten noch einige Songs, rund um die Liebe, die Jans Gäste, oder er mit dem/der einen oder anderen zusammen sang. :-)

Es folgte der nächste 'Musical - Block' mit je einem Song aus 'Ludwig', 'Elisabeth' und 'Les Misérables' und noch vier Songs zum Leben: 'Das ganze schrecklich schöne Leben', 'Am Abend vor dem Sturm', 'Was Dir blüht' und 'Es ist nur die Liebe'.

 

Nach dem Schlussapplaus dann noch zwei oder drei Zugaben, auf jeden Fall war wieder Jans Song 'Sänger sein' dabei :-)

 

Alles in allem wieder einmal ein sehr schöner Konzertabend, wenn auch leider mit nicht ganz so toller Akustik. Zudem hätte man sich jetzt für diese spezielle Hallenneueröffnung teilweise vielleicht doch etwas Fröhlicheres gewünscht. Natürlich ist es begrüßenswert, dass auch mal andere Songs als die bekannten Musicalsongs gesungen werden, doch das könnte man dann doch besser in einem atmosphärereicherem Theater mit besserer Akustik, wie Ebertbad oder Grillo u.s.w. genießen..

 

 

 


 

Hier dann noch einige Fotos von Schlussapplaus und Zugaben :-)

Die Lichtverhältnisse waren sehr schwierig und harte Arbeit für meine Kamera ;-) Aber einige Fotos sind doch noch ganz sehenswert geworden...