One Day More!

Musicalstars in Concert 2013

Sound Of Music Concerts
Andreas Luketa & Markus Tüpker present…

The Musicalworld

of Alain Boublil & Claude-Michel Schönberg

 

Ebertbad Oberhausen am Sonntag

17. Februar 2013

 

Mitwirkende:


JAN AMMANN

CARIN FILIPCIC

KEVIN TARTE
ANNIKA FIRLEY

KUN JING

  SASCHA KURTH
&
SOUND OF MUSIC-CHOR unter der Leitung von MARIO STORK

Am Flügel: MARINA KOMISSARTCHIK

 

v.l.: Kevin Tarte, Carin Filipcic, Jan Ammann, Kun Jing, Annika Firley, Sascha Kurth
v.l.: Kevin Tarte, Carin Filipcic, Jan Ammann, Kun Jing, Annika Firley, Sascha Kurth

 

Kleiner Bericht von mir dazu:

 

Ein sehr schöner Konzertabend wurde uns geboten mit Ausschnitten aus den Musicals 'Les Misérables', 'Miss Saigon', 'Martin Guerre' und 'Pirate Queen', wobei 'LES MISÉRABLES', den gesamten ersten Teil des Konzertes einnahm.

Alle Künstler waren auf ihre Weise in den entsprechenden Rollen sehr gut und es war schön, so zwischendurch 'mal wieder Teile aus diesem wunderschönen Musical live auf der Bühne zu erleben. Die Darsteller waren sogar provisorisch kostümiert, die Bühne aber blieb kahl.

Jan Ammann als Javert war einfach erstklassig, nicht nur stimmlich, auch die Mimik und sein Schauspiel verliehen dieser sonst eigentlich eher unbeliebten Figur des 'Javert' reichlich Sympathie, ohne dieser den Charakter zu rauben. Einzigartig waren  natürlich  wieder einmal Jans endlose Endtöne, die er hier einbaute, vielleicht einmal zuviel, aber trotzdem grandios und bei einem Konzert kann man ja auch schon 'mal etwas anderes ausprobieren.
Kevin Tarte als Jean Valjean passte zwar schauspielerisch (sehr emotional) sehr gut in die Rolle, stimmlich gefiel er mir persönlich aber nicht wirklich. 'Bring ihn heim', ist für seine Stimmlage an vielen Stellen eigentlich zu hoch, das hatte ich dann doch schon anders gehört... schade für den ansonsten sehr sympathischen Darsteller, denn bis dahin war es eigentlich noch in Ordnung.

Annika Firley als Cosette, Sascha Kurth als Marius, Carin Filipcic als Fantine und Kun Jing als Eponine waren, im Verhältnis zu diesen, wahrscheinlich schnell einstudierten Rollen, fantastisch. Auch einen 'Enjolras' gab es zwischendurch, doch der blieb unbekannt, (vielleicht jemand aus dem Chor?) er war aber wirklich gut.

Die 'Thénadiers' fehlten leider, was aber auch verständlich war, sonst wäre das ganze Konzert vielleicht doch zu lang geworden ;-). Aber 'Herr im Haus' vermißte ich dann doch irgendwie ;-)

Im zweiten Teil folgten dann Ausschnitte aus 'Miss Saigon' mit einer sehr emotionalen und stimmlich starken Kun Jing als 'Kim'. Im ersten Teil, spielte sie die 'Eponine' doch da wirkte sie noch eher unscheinbar. Dann als 'Miss Saigon' hatte sie die absolute Hauptrolle und drehte auf - einfach nur umwerfend.
Jan Ammann war hier der GI 'Chris' und zumindest schauspielerisch sehr ausdrucksstark. Stimmlich passt die Rolle nicht wirklich zu ihm, das bemerkte man z.B. in 'Solo-Saxophon', wo er teilweise auch an seine Grenzen stieß. Er hat es zwar noch ganz gut hinbekommen, aber man merkte schon, dass da etwas nicht passt. Andererseits war es ja 'nur' ein Konzert und dafür kann man es noch 'verzeihen'...

Nach 'Miss Saigon' folgten dann noch einige Songs aus 'Martin Guerre' und 'Pirate Queen'. Zugaben gab es diesmal keine, aber angesichts der Länge des Konzertes (fast drei Stunden) ist das verständlich.

Marina Komissartchik am Flügel war wie immer Extraklasse, sie ersetzt quasi ein ganzes Orchester, irgendwann fällt einem gar nicht mehr auf, dass musikalisch nur am Flügel begleitet wird. :-)

Und nicht zu vergessen natürlich der Chor, der auch klasse war, wie immer ;-)

 

Bildergalerie: