Benefiz - Gala

Helfen heißt handeln

Metronom Theater Oberhausen

am 10. November 2009, 18.30 Uhr

Toller Bericht und Schlussapplausfotos von Conny und Annette.

 

Ganz lieben Dank dafür an euch :-)

 

 

 

 

Ich hatte ja schon eine Karte, aber leider kam mir ein anderer Termin dazwischen, aber wenigstens konntet Ihr dabei sein.

Die Vampire mal wieder als 'Menschen' unterwegs

Das Programm:

1. Akt

 

OPENING

 

Nature Boy

The Show must go on

Move

Omigod you Guys

 

STARS

Good Morning Starshine

Starlight Express

On this Night of a thousand Stars

Stars

 

BETEN & BEICHTEN

Alle Fragen sind gestellt

Die Glocken Notre Dames

Engel aus Kristall

How do we solve a Problem

I don't know how to love him?

Maria

Little Girls

 

UND WENN SIE NICHT GESTORBEN SIND...

Once Upon a Time

Ein Mensch zu sein

Liebesqual

A whole new World

The impossible Dream

 

MOULIN ROUGE

Moulin Rouge

Dreamgirls

Legally Blonde

 

Hair

Starlight Express

Evita

Les Misérables

Elisabeth

Disneys 'Der Glöckner von Notre Dames'

3 Musketiere

The Sound of Music

Jesus Christ Superstar

West Side Story

Annie

Brooklyn

Arielle die Meerjungfrau

Into the Woods

Aladdin

Man of La Mancha

 

2. Akt

 

DRAG QUEENS...AND KINGS

We are what we are

Go West

Mein Herr

Maybe this Time

Always on my Mind

Confide in me

ROCK

Phantom der Oper

I could have danced all Night

Defying Gravity

Listen

 

HAARIG

Rich Man's Frug

Hairspray

Heiß geliebt

17 Jahr, blondes Haar

Va Todo Al Ganador

 

HAPPY

We're all in this together

Boogie Wonderland

La Cage aux Folles

Priscilla-Queen of

The Desert

 

CABARET

Cabaret

Priscilla-Queen of

The Desert

Priscilla-Queen of

The Desert

 

Phantom der Oper

My Fair Lady

Wicked - Die Hexen von Oz

Dreamgirls

Sweet Charity

Hairspray

Ich war noch niemals in New York

Mamma Mia!

High School Musical

Happy Feet

 

Bericht von CONNY:

 

Endlich war der Tag gekommen, an dem wir uns das Benefizkonzert im Oberhausener Metronom-Theater ansehen würden. Gegen 18.00 Uhr trafen wir uns im Theater (der Parkplatz war leider schon wegen Überfüllung abgesperrt). Ich brauchte noch eine Brezel und eine Cola und dann ging’s auch schon los. Das Programm klang ja sehr vielversprechend und ich freute mich auf Lieder, die man sonst nicht auf jeder Musical-Veranstaltung zu hören bekommt!

Die ganze Show zu beschreiben würde sicher jeden Rahmen sprengen; deshalb beschränke ich mich mal auf „meine" Highlights.

 

Zuerst einmal muss ich meiner Bewunderung für Michel Driesse Ausdruck verleihen, der die „künstlerische Leitung" dieses gesamten Konzertes hatte und dies einfach großartig umgesetzt hat. Da steckte so viel Liebe im Detail drin und zu sehen waren wahnsinnig motivierte Künstler, die wirklich alles gaben und sichtlich sehr viel Spaß bei ihren Auftritten hatten. Sie freuten sich sicher, mal nicht den Tanz der Vampire zu tanzen.

 

Auch das Bühnenbild war gelungen. Die Techniker hatten es sich nicht nehmen lassen, eigens für dieses Konzert besondere Dekorationen und Bühnenaufbauten zu schaffen, was natürlich seine Wirkung nicht verfehlte. Und wunderschöne und auch sehr einfallsreiche Kostüme gab’s zu sehen!

 

Jetzt aber wirklich zum Konzert:

Die Songs waren themenweise zusammengestellt, was mir sehr gut gefallen hat. Das war einfach klasse durchdacht, so dass für ein Thema auch immer ein Bühnenbild erhalten blieb.

 

Auch das Bühnenbild war gelungen. Die Techniker hatten es sich nicht nehmen lassen, eigens für dieses Konzert besondere Dekorationen und Bühnenaufbauten zu schaffen, was natürlich seine Wirkung nicht verfehlte. Und wunderschöne und auch sehr einfallsreiche Kostüme gab’s zu sehen!

Jetzt aber wirklich zum Konzert:

Die Songs waren themenweise zusammengestellt, was mir sehr gut gefallen hat. Das war einfach klasse durchdacht, so dass für ein Thema auch immer ein Bühnenbild erhalten blieb.

 

 

Jan Ammann war der Opener mit 'Nature Boy' aus MOULIN ROUGE - Klasse!!

'Good Morning Starshine‘ von Nele-Liis Vaiksoo hat mir auch sehr gut gefallen. Das war einfach wunderschön interpretiert.

 

‚Starlight Express‘ mit Krisha Dalke – der Brüller! In Shorts, Kniestrümpfen und Muskelshirt (und natürlich auf Rollen) machte er eine tolle Figur. Und das Spiel mit dem Silbertablett im Scheinwerferlicht war wirklich effektvoll.

 

‚Stars‘ aus Les Misérables mit Kevin Tarte und Jan Ammann: Zwei ‚Stars‘ eben, die Autogramme an der Stagedoor (oder wo auch immer) schrieben ... Beide mit Sonnenbrille und Zigarette, Jan im Mantel mit Pelzkragen und Kevin im silbernen Anzug – sah schon ziemlich abgehoben aus ;-) und wir haben uns köstlich amüsiert. Eine wirklich interssante Darbietung dieses sonst so ernsten Stückes.

 

‚Maria‘ aus West-Side-Story mit Sven Prüwer, Riccardo Greco undChristian Stadlhofer: eine prima Idee, das ‚dreistimmig‘ singen zu lassen. Ein echtes Highlight.

 

Wunderschön gesungen von Senta-Sofia Delliponti: ‚Ein Mensch zu sein‘ aus Arielle

 

‚Maybe this time‘ aus Cabaret: Ein großer Auftritt von Gabriele Ramm!

 

‚Phantom der Oper‘: Zuerst Jakub Wocial ganz klassisch auf englisch. Dann kam der Knaller: Jan Ammann fuhr als Rocker auf einer Harley auf die Bühne und ‚rockte‘ das Phantom im wahrsten Sinne des Wortes! Eine wirkliche Glanzleistung. Er trug dazu die ‚Buddy‘-Brille und eine Jeans mit Rissen – eben sehr ‚stilecht‘ ;-). Er hat dieses Rockerphantom wirklich überzeugend gespielt und gesungen – mir hat’s gefallen ;-).Natürlich gefällt es mir klassisch besser, aber es gehörte nun mal genau so dorthin und man kann es getrost als Parodie betrachten. ‚Defying Gravity‘ aus Wicked: Ein superstarker Auftritt von Linda Konrad!

 

'Heiß geliebt‘ aus Wicked: Das war eine grandiose Martine de Jager. Diese Frau hat soviel Energie, die das ganze Ensemble mitreißt!

 

Ein weiterer Auftritt von ihr und Florian Fetterle mit 17 Jahr, blondes Haar: Dieser Auftritt war zum Brüllen – die beiden zusammen ein Gedicht!

 

Und außergewöhnlich war der Auftritt von Kevin und Jan mit ‚Va Todo Al Ganador‘ (The winner takes it all) aus ‚Mamma mia‘ auf spanisch. Das war mal wieder ein besinnlicher Moment in der Show und es war schön, ihnen zuzuhören. Da gab’s zwar auch einige Schwächen – offensichtich hatten sie es nicht wirklich oft zusammen geprobt und da fehlte doch die eine oder andere Übereinstimmung. Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen!

 

Die ganzen Ensemblenummern waren einfach klasse. Wir haben viel Spaß gehabt und hatten mächtig was zu lachen.

 

Nur alle Szenen hier zu beschreiben würde wirklich den Rahmen des Berichtes sprengen...... aber hier doch noch zwei Highlights am Rande: Ein total lustigesMännerballett in 'We are what we are', wo die Herren als Damen verkleidet waren und man am Anfang nur ihre tollen Beine in Stöckelschuhen bewundern konnte. Die Köpfe wurden erst später enttarnt. Klasse gemacht und wir haben gebrüllt vor Lachen! 

 

Bei 'Hairspray' flog eine Flasche Haarspray in den Orchestergraben - an der Stelle gab's aber kein Netz ... Und die Zuschauer der ersten Reihen wurden auch ganz schön eingenebelt. Das war nicht wirklich angenehm. A propos Gerüche: Von Jans' Harley hing noch sehr lange ein Benzingestank in der Luft und bei 'Die Glocken Notre Dames' wurde Weihrauch verteilt - das war schon hart für uns da vorne. ;-)

 

Zwischendurch gab's auch immer Tonprobleme; manchmal fielen richtig Mikros aus. Sie haben auch wegen 'technischer' Störungen etwas später mit dem Konzert angefangen.

 

Übrigens hat Gabriele Ramm für Inter Educare 35.000 € mit diesem Konzert eingenommen. Das war doch wirklich lohnenswert! Und dass alle Künstler ohne Gage aufgetreten sind und alle anderen Mitarbeiter kostenlos gearbeitet haben: Respekt!!

 

An der Stagedoor bin ich leider nicht mehr gewesen – es war wohl seeeeehr voll dort! Wir haben dann noch gemütlich im Alex etwas getrunken und dort den wunderschönen Abend ausklingen lassen.

 

Jan Ammann genießt es ganz entspannt, mal wieder als 'Mensch' umher zu wandeln