Second Sight

Mit anderen Augen

Die Schlafwandlerin

  Originaltitel: Parasomnia

     Psychothriller/Krimi - GB/USA 2000

Länge 96 Min.

Teil III der vierteiligen Serie

 

Regie: Maurice Phillips

 

Darsteller:

 

 

DCI Ross Tanner:

DI Boyd:

Kerry Ann:

DI Catherine Tully:

DS Julian:

DS Pewsey:

DI Skinner:

DS Finch:

DS Mayfield:

DC Holt:

Polizeipsychologe:

Marilyn Tanner:

Sam Tanner:

 

 

 

 

 

Clive Owen

Mark Bazeley

Josephine Butler

Claire Skinner

Alexander Morton

Rupert Holliday Evans

Ian Redford

Frank Harper

David Fahm

Selina Boyack

Stephen Critchlow

Rebecca Egan

Benjamin Smith

 


Zum Film:

 

 

 

Detective Ross Tanner (Clive Owen) ist ein Mensch mit besonderer Begabung; auf der Jagd nach Verbrechern und Mördern hilft ihm eine Art 'zweites Gesicht', bzw. er bekommt blitzartige Visionen, wenn er mit Tatorten oder Personen die in den betreffenden Fall verwickelt sind, Kontakt bekommt und kann oft mit dieser Hilfe aufklären. Das bringt ihm bei seinen Mitarbeitern gehörigen Respekt ein. Allerdings scheint seine Sehfähigkeit darunter zu leiden - je mehr Visionen, umso schlechter sieht er. Vor seinen Kollegen versucht er es zu verbergen, doch die merken schon bald, dass mit ihrem Chef etwas nicht stimmt...er läßt sich alles vorlesen, fährt kein Auto mehr, findet Dinge die er fallen läßt nicht mehr wieder, eckt überall an und tastet sich auffällig unauffällig an Wänden entlang.

 

In diesem Fall geht es um die Tochter eines bekannten Politikers, Kerry Ann (Josephine Butler), die kurz vor ihrer Hochzeit ihren Bräutigam erschlagen haben soll.

 

Beweise gibt es genug, denn Kameras in der Eingangshalle ihres Hauses haben den nächtlichen Weggang gefilmt. Einen Haken aber hat die Sache, Kerry trug ein Nachthemd, das bei ihrer Wiederkehr blutverschmiert war und sie kann sich an nichts erinnern.

 

Ross Tanner ist zunächst von ihrer Unschuld überzeugt, fühlt er sich der jungen Frau doch sehr verbunden, da sie scheinbar, so wie er selbst, von seltsamen Phänomenen geplagt wird; sie ist Schlafwandlerin und leidet gleichfalls angeblich unter Visionen.

 

Tanner (Clive Owen) sieht ein gruseliges Bild in der Wohnung von Kerry, einen häßlichen Kobold, der auf einer schlafenden oder gar toten jungen Frau hockt. Seitdem plagen ihn zusätzlich noch Albträume in der Nacht und Gruselvisionen am Tag. Er selbst wird nun diesen Kobold nicht mehr los und steckt mitten in einer schwierigen Ermittlung, er hält Kerry für unschuldig, während seine Kollegen von ihrer Schuld überzeugt sind - da geschieht ein zweiter Mord.

 

Clive Owen, Filmszene aus 'Second Sight' III
Clive Owen, Filmszene aus 'Second Sight' III

 

Detective Ross Tanner (Clive Owen) verzweifelt über sein schwindendes Augenlicht

 

 

Meine Meinung:

 

In diesem Krimi ist alles vorhanden; eine tiefgründige Spannung (man hat immer das Gefühl, dass jeden Moment etwas passiert, aber auch ein Hauch von Grusel, der aufkommt, wenn DCI Ross Tanner (Clive Owen) von jenem Kobold verfolgt wird...)

 

Clive ist hier wirklich Klasse, er stellt glaubhaft den an seinen Visionen fast verzweifelnden und erblindenden Detective dar, der aber vor dem Rest der Welt sein 'Leiden' verbergen will. Ein bisschen erinnert dieser Krimi-Thriller an die schwedische Krimiserie von Henning Mankell mit Kurt Wallander, dem etwas chaotischen, von psychischen, wie physischen, aber auch privaten (geschiedene Ehe und ein Kind um das man sich ständig sorgt) Problemen geplagten Polizei-Kommissar, der einen Trupp Mitarbeiter ständig auf Trab hält und dabei unter dem starken Druck steht komplizierte Mordfälle aufzuklären. Diese Kollegen lassen ihren Chef natürlich nie aus den Augen, lauern auf jeden Fehler den er machen könnte, werfen sich Blicke zu, wenn er den Raum verläßt, stehen aber dennoch mit ungebrochener Loyalität zu ihm, weil sie ihn doch eigentlich sehr bewundern und großen Respekt vor ihm haben - ganz gleich was er auch anstellt.

 

In Second Sight wird diesem 'englischen Wallander' die Arbeit noch erschwert, da er ja sehr schlecht sieht und fast blind schwierige Ermittlungen durchführt. Für Clive Owen ist diese Rolle einmal mehr wie geschaffen. Wieder einmal darf er hier den ganz tragischen 'Antihelden' vorzeigen und wer hätte dafür eine bessere Mimik auf Lager als er.