Entgleist

 

 

 

Collage aus Filmfotos (c) Buena Vista
Collage aus Filmfotos (c) Buena Vista

 

Originaltitel: 'Derailed'


   Thriller / Drama


      USA 2005 / Länge 107 Min./ FSK ab 16 Jahren

 

 


 

             

Regie: Mikael Hafström

Buch: James Siegel

Kamera: Peter Biziou

Musik: Edward Shearmur

 

Darsteller:

Charlie Schine
Lucinda Harris
Philippe Laroche
Winston Boyko
Deanna Schine
Amy Schine
Nachtportier
Detective Church
Sam 
Elliot Firth                   
Clive Owen
Jennifer Aniston
Vincent Cassel
RZA
Melissa George
Addison Timlin
Richard Leaf
Giancarlo Esposito
David Morrissey
Tom Conti
                 



Collage aus Filmszenen (c) Buena Vista
Collage aus Filmszenen (c) Buena Vista

 

 

Der Film:

 


Charles Schine (Clive Owen) ist ein 'braver' Familienvater, in der Werbebranche tätig, gut verdienend und führt ein normales, biederes Leben mit seiner Ehefrau Deanne (Mellissa George) und Tochter Amy (Addison Timlin). Allerdings leidet Amy unter einer seltenen Blutkrankheit und ihre Behandlung, sowie die Medikamente verschlingen sehr viel Geld. Charles und Deanne sparen schon seit Jahren für eine neue, moderne und scheinbar effektivere Behandlungsmethode und haben so bereits 100.000 Dollar angehäuft.

Ansonsten ist Charles' Ehe nicht besonders glücklich, so dass es vorprogrammiert scheint, dass er sich eines morgens während einer Zugfahrt zur Arbeit in die äußerst attraktive und bezaubernde Lucinda (Jennifer Aniston) verliebt. Sie leiht ihm das Geld für eine vergessene Fahrkarte und so kommen sie in's Gespräch. Charles trifft sie von nun an jeden Morgen im Zug, bis er sich schließlich privat mit ihr trifft. Scheinbar ergeht es auch Lucinda nicht anders, sie ist angeblich ebenfalls verheiratet und hat gleichfalls eine Tochter.  Eines Abends ist es soweit, die beiden suchen heimlich ein Hotel auf (eine ziemliche Absteige) und haben gerade vor übereinander herzufallen, als ein Einbrecher (Vincent Cassel) in ihr 'Liebesnest' eindringt, sie beraubt, Charles brutal niederschlägt und Lucinda vergewaltigt...

Aus Rücksicht auf Lucinda, die angeblich Angst vor ihrem Mann hat, ruft Charles später nicht die Polizei und verheimlicht die ganze Sache auch seiner Frau. Doch zu spät bemerkt er, dass dies ein Fehler war. Der brutale Einbrecher läßt nicht locker. Er verlangt 20.000 Dollar von Charles, der dies sogleich bezahlt und hört auch nicht auf Charles weiter zu erpressen, bzw. sogar seine Familie zu bedrohen, so lange, bis Charles auch die gesparten 100.000 Dollar für die Behandlung seiner Tochter rausrückt...

Der Hausangestellte Winston, der Charles noch einen Gefallen schuldet, bietet Hilfe an, kommt dabei aber um's Leben. Charles gerät immer tiefer in einen Strudel aus Verzweiflung, Angst und Hilflosigkeit. Der Verbrecher Laroche hat ihn fest ihm Würgegriff...bis Charles eines Tages eine schockierende Entdeckung macht; Lucinda ist gar nicht Lucinda und scheint mit Laroche unter einer Decke zu stecken...

Charles erwacht aus seiner Hilflosigkeit, zu Recht stinksauer, sinnt er auf Rache und will vor allem sein Geld wiederhaben. Der brave Familienvater wächst plötzlich über sich hinaus und während Lucinda und Laroche ihr nächstes Opfer in die Falle locken, kommt es zum dramatischen Showdown mit überraschendem Ende....

 

Meine Meinung:


Fängt ein bisschen langatmig an, was mich nicht weiter stört, denn Clive Owen sehe ich immer gerne, egal wie...wird dann aber zunehmend spannender.

Clive Owen einmal mehr in der Rolle des tragischen Antihelden wider Willen, diesmal allerdings ohne Tragikomik (siehe Children of Men). Man denkt es kann nicht 'dicker' kommen und es kommt doch immer 'dicker', das erinnert mich ganz stark an Harrison Ford, der in der Rolle des tragischen Helden auch immer brillant war und die wie für ihn geschaffen schien.

Interessant, Clive Owen (wenn man ihn aus King Arthur, Hautnah oder Shoot' Em Up kennt) nun in der Rolle des zunächst ziemlich hilflosen, gebeutelten Familienvaters zu sehen, der 'was ausgefressen hat' (bzw. ja noch nichtmal dazu kommt...) und nun einen hohen Preis dafür zahlen muß - mitten aus einem normalen Leben, immer tiefer in einen Strudel von Gewalt und Illegalität gerät, sozusagen 'entgleist', bis er endlich reagiert und da kommt auch plötzlich der Wiedererkennungswert an Clive Owen auf. So kennt man ihn schließlich aus den meisten Filmen, cool, furchtlos, kämpferisch...Clive ist wie immer Extraklasse!!


Vincent Cassel ist hier auch wieder einmal der 'Bösewicht' und man findet es richtig schade, dass 'Lucinda' Jennifer Aniston es nicht ehrlich meint, obwohl sie uns am Ende weismachen will, dass sie sich wirklich in ihr Opfer verliebt hat... auch wenn man nicht soviel nachdenken sollte, so fragt man sich doch, ob eine verliebte Frau wirklich fähig wäre das Objekt ihrer Begierde so dermaßen hinter's Licht zu führen, zumal hier ja auch noch das Leben eines Kindes auf dem Spiel steht...

 

Sehenswerter und sehr spannender Thriller!!