Something Beautiful -

Meine Musicalwelt

Christian Alexander Müller

 Konzert im Ebertbad Oberhausen am Samstag

den 12.März 2011 / 20.00 Uhr

 

 

Special Guests:

Marina Komissartchik (Am Flügel)

 

Roberta Valentini

Kristin Hölck

Jan Ammann

Christian mit seinen Gästen Jan Ammann und Roberta Valentini
Christian mit seinen Gästen Jan Ammann und Roberta Valentini

 

Mein Bericht:

 

Ein wirklich schönes und anspruchsvolles Konzert bot Christian Alexander Müller uns an diesem Abend im Ebertbad Oberhausen. Auch wenn es den Titel'Meine Musicalwelt' trägt und man eher die lieben bekannten Stücke erwartet, die man ja nicht oft genug hören kann, so weiß man auch, dass Christian in seinen Konzerten immer gerne eher Unbekanntes präsentiert.

 

Ganz nach Phantommanier, neigt er zu dramatischen Stücken - diesmal für viele (neue?) Fans vielleicht etwas zu viel Dramatik und Neues, für uns Fans aus mindestens Phantomzeiten keine Überraschung. Normalerweise ist der erste Teil seiner Konzerte von schwererer Kost und der zweite dann mit wohlbekannten Stücken angefüllt, aber diesmal waren die bekannten Stücke eher übersichtlich. 

Schwierig sich alles zu merken und schade dass es keine Programme gab - (simple ausgedruckte Zettel mit den Songs und den zugehörigen Musicals würden schon reichen), so dass ich froh war, Stift und Notizbuch eingepackt zu haben und versuchte so gut wie möglich im Halbdunkel alles mitzukritzeln (vielen Dank nochmal an dieser Stelle an Conny die mir half ;-)), sonst hätte ich mit Sicherheit schon zwei Drittel vergessen, was einfach schade ist, denn durch Berichte und Zurückerinnerung, kann man so ein Konzert nocheinmal 'durchleben' bzw. die Erinnerung hält länger...
 

Mittlerweile gibt es Listen, und ich konnte den Text noch etwas nachbearbeiten;-)


Ohne Ansage, was mir aber gut gefiel, begann Christian das Konzert mit 'This is one of those moments' aus dem Film 'Yentl' mit Barbra Streisand,gefolgt von 'Something Beautiful' (Robbie Williams). Erst danach wurde das Publikum begrüßt und auch auf seine tollen Gäste hingewiesen, die aber 'noch ein wenig warten' mußten ;-).

 

Vor allem ist man immer wieder aufs Neue von seinem Stimmvolumen überwältigt, was er z.B. mit einem Song aus dem eher noch unbekannten Musical 'Kristina' (Down to the sea), von ABBA's Songschreibern Björn Ulvaeus und Benny Anderson, wieder einmal mehr bewies. Über den niedlichen 'Schmuel-Song' (Die letzten fünf Jahre) den er schon einmal in Schloss-Borbeck bei einem seiner Solo-Konzerte vorstellte, freute ich mich besonders, der hatte mir schon damals auf Anhieb gut gefallen. Die Songs wurden dann entweder vorher kurz erklärt oder wechselweise auch nach der Präsentation.

 

Roberta Valentini war dann die erste von Christians Gästen, die auf die Bühne kam und gleichfalls ein ergreifendes Stück aus 'Kristina' (You have to be there) sang, eine Zwiesprache zwischen Gott und Kristina, die zuvor ihr Kind verlor...

Ein bisschen heiterer wurde es dann aber im Duett zwischen Christian und Roberta mit 'You and I' aus dem Musical Chess.

Dann folgten von Christian zwei eher unbekanntere Stücke des Komponisten'Jerry Herman' aus 'Mack & Mabel' (Time heals everything) und 'La Cage aux Folles' (Das Lied am Strand) - obwohl ich von Letzterem schon öfter gehört habe und es sogar bei uns im MIR gespielt wurde, kenne ich es nicht wirklich und war auch leider nicht drin...

Andrew Loyd Webber durfte natürlich auch nicht fehlen und da weiß man ja, dass dieser höchste Ansprüche an die Stimmen seiner 'Figuren' bzw. Darsteller stellt. Kein Problem für Christian mit einem Song (Evermore without you) aus 'Woman in White' und was besonders Klasse war: 'Love never dies', beneath a moonless sky', once upon another time, til I hear you sing', aus Phantom II. Obwohl dieses Stück unter Fans wohl eher umstritten ist, und bisher in Deutschland auch nicht gespielt wird, hörte es sich doch nach mehr an. Die Musik dazu kam mir bekannt vor, klar, die kennt man doch aus dem Film mit Gerard Butler, da hat A.L.Webber doch Neues hinzukomponiert, was er wohl in Teil Zwei seiner Bühnenproduktion einbaute. Hier geht es um die erneute Begegnung zwischen Phantom und Christine, deren Part bei diesem Konzert Kristin Hölck übernahm, die hier allerdings stimmlich leider ein wenig überfordert klang, aber trotzdem Hut ab, dass sie das gemacht hat. Später bei 'West-Side Story' (nach der Pause) hörte sie sich aber ganz anders an und das passte dann auch wieder :-).

Es war dann doch eine kleine Erholung, dass jetzt etwas Bekannteres kam...Nun folgten dann wie gesagt, Songs aus West Side Story, wie 'Something's Coming', 'Maria' und 'Tonight', bisher übrigens vieles in englischer Sprache, außer 'Das Lied von Schmuel', 'Something's Coming' (Irgendetwas) und  wenige andere. In Chemnitz wird West Side Story ja bekannterweise in Deutsch gesungen, was aber auch echt gut klingt - hätte man nicht gedacht.

Deutsch wurde es aber dann doch noch: Christian widmete seinem Vater den er mit 14 Jahren verlor (das wußte ich auch noch nicht) den Song 'If I sing'(Wenn ich singe). 

Zu Songs aus 'Martin Guerre' erschien dann auch Christians letzter, uns noch vorenthaltener Gast auf der Bühne - Jan Ammann. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass die beiden nun so oft zusammen auf der Bühne zu sehen sind, denn es gab eine Zeit, da habe ich mir das heimlich gewünscht, aber nie dran geglaubt, dass die beiden das tun würden. Warum weiß ich nicht, vielleicht weil sie zu unterschiedlich sind... 

Christian erzählte, dass sie sich zum ersten Mal im März letzten Jahres begegneten, bei einem Fototermin für die Musical Tenors und 'sich sofort mochten'. ;-)

Ein Konzert nur mit den beiden allein wäre mal was... :-)

Nun sangen sie ersteinmal aus 'Martin Guerre' von Claude-Michel Schönberg u. Alain Boublil ( Les Misérables) ein Duett (Here comes the morning) danach Christian noch ein Solo (Martin Guerre). 

 

Mit Roberta folgte ein weiteres Duett, diesmal aus 'Mozart' - 'Dich kennen heißt Dich lieben', sowie ein Solo von Christian 'Warum kannst Du mich nicht lieben wie ich bin' - Extraklasse!! 

Dann erschien Gast 'Graf Jan' erneut und sang 'Ein Stückchen Land' aus'The secret garden' und zusammen mit Christian 'Lilys Blick' bzw. 'Lilys Eyes' (hihi, da mußte ich an unser Meerschweinchen denken, das heißt auch Lilli bzw. Lily - es hätte sich sicher über den Song gefreut ;-)

Aus dem Liederzyklus von 'William Finn' präsentierte Christian den Song'Infinite Joy' und ach ja, am Ende dann noch einmal 'Die Musik der Nacht' (Phantom der Oper) was dann ein sehr schöner Abschluß war.

Am Rande: Was machen Christian und Jan bloß, wenn irgendwann wieder ein Phantom gesucht wird...? Jans Traumrolle die ihm noch fehlt und Christian das Phantom schlechthin - ob sie zusammen zum Casting gehen...?

 

Zumindest jetzt haben sie Spaß zusammen auf der Bühne, bei der Zugabe nämlich wieder ein Song von William Finn 'I feel so much spring within me',gerieten die Parts, wie auch schonmal bei den Musical Tenors durcheinander und zeitweise herrschte ein bisschen Chaos, weil keiner mehr wußte wann er dran war und was er singen sollte - und Christian mit Jan 'Handschlag' machte ;-).

 

Zuvor widmete Christian aber noch drei Personen den Song 'Was wirklich wichtig ist' (Udo Jürgens), die ihn zum Konzert begleiteten und wovon uns zumindest zwei gut bekannt sind: Cornelia Drese und Steffen Friedrich(siehe auch links die Unterrubriken) (da erinnert man sich an die schönen Konzerte im Klostergarten der Quintinusstiftung in Essen  - außerdem Christians Mutter, die irgendwo im Publikum saß und ihren Sohn nur selten zu Konzerten begleiten kann. Mit einer kurzen Reprise von 'This is one of those moments' beendete Christian dann das Konzert endgültig.

 

Text wurde am 15.03.11 ein wenig überarbeitet, da es inzwischen Liederlisten gibt ;-).

 

Ganz liebe Grüße an Conny und Jutta, war ein schöner Abend mit euch :-) 

 

Geheimnisvolle Tasse auf der Bühne (womit war sie wohl gefüllt?  Kräutertee, Öl...
Geheimnisvolle Tasse auf der Bühne (womit war sie wohl gefüllt? Kräutertee, Öl...

Fotogalerie:

(Öffnet sich bei Anklicken eines Bildes)