Musical Tenors

'Older but not wiser' Tour

Ebertbad Oberhausen 

24. September 2018

Musical Tenors 2018 v.l.: Christian Alexander Müller, Jan Ammann, Mark Seibert, Patrick Stanke
Musical Tenors 2018 v.l.: Christian Alexander Müller, Jan Ammann, Mark Seibert, Patrick Stanke

Mitwirkende:

 

JAN AMMANN

CHRISTIAN ALEXANDER MÜLLER

MARK SEIBERT

PATRICK STANKE

 

Special Guest:

MICHAELA SCHOBER

 

Musik:

MARIO STORK und BAND

 

Am Piano:

MARINA KOMISSARTCHIK

 

Licht-/u. Tontechnik:

MATTHIAS VIERJAHN

MARKUS DANNE

 

Management:

ANDREAS LUKETA

MARKUS FROHN

Mein Bericht:

(Schlussapplaus und Fotos der Zugabe, siehe unten)

 

Jetzt war es also so weit: Nach sechs Jahren Abstinenz, sind sie mal wieder 'On Tour', die 4  Musical Tenors. Unter dem Motto: 'Older but not wiser'.

 

Sehr viel älter sahen die etwas älteren Herren nicht aus, vor allem sind ja drei Vampire unter ihnen, und die altern ja sowieso nie ;-). Ob sie auch nicht 'weiser' geworden sind, kann ich nicht sagen, aber ich glaube sie haben in den letzten 6 Jahren schon sehr viel dazu gelernt und Erfahrungen gemacht, denn fleißig waren sie alle vier durchweg. 

Umso bewundernswerter ist es, dass sie in ihren übervollen Terminkalendern noch ein Plätzchen für die Musical Tenors gefunden haben. Das war sicher nicht einfach und auch wohl ziemlich stressig.

 

Trotzdem haben sie unter Leitung von Manager Andreas Luketa ein tolles Programm zusammengestellt und uns einen fantastischen Konzertabend beschert. 

 

Ok. es war schon alles ein bisschen 'gesetzter', also nicht so lebhaft wie wir es von ihnen kennen. Keine komplizierten Choreografien diesmal, keine Witzchen zwischendurch, keine Albernheiten, kaum Moderation, aber dafür sehr viel Musik und Gesang. Einige Solos, vieles aber auch im Duett oder gemeinsam. Alles andere hätte auch nicht mehr gepasst, obwohl zum Abba Medley in der Zugabe ein bisschen mehr Euphorie, oder Bewegung vielleicht nicht schlecht gewesen wäre. Aber 'ältere' Herren können auch nicht mehr so, und dafür haben wir durchaus Verständnis. ;-)

 

Es fing gleich mit 'Limelight' an, was einem sehr bekannt vorkam und die 6 Jahre irgendwie wegwischte, als sei es erst gestern gewesen. Danach folgten Songs aus 'Musketiere' und nach jedem Musicalblock moderierte einer der Stars ein wenig und erklärte, warum ihm der jeweilig folgende Solosong wichtig war. Jeder von ihnen sang zwischendurch zwei Soloparts. Die schönsten davon waren für mich von Christian natürlich 'Die Musik der Nacht' (Phantom), von Jan 'Kalte Sterne' (Ludwig II.), von Patrick 'Wie wird man seinen Schatten los' (Mozart).

 

Toll auch, dass sie wieder 'Man of La Mancha' mit rein genommen haben, das habe ich schon damals geliebt. Mark und Patrick als Tod und Rudolf mit 'Die Schatten werden länger' war auch klasse, Jan und Christian übernahmen aus 'Love never dies' 'Till I hear you sing'. 

 

Das war so viel und abwechslungsreich, dass ich hier nicht alles einzeln aufzählen kann, auf jeden Fall ein guter Querschnitt durch viele Musicals. Es waren aber auch Popsongs dabei, wie z.B. 'Who wants to live forever' und 'Show must go on (Queen). 

 

Michaela Schober übernahm die Rolle der Sarah, als 'Tanz der Vampire' dran war. Stimmlich übertrifft sie fast alle Sarahs die ich kenne ;-) und für Totale Finsternis hatte sie jetzt mal vier Grafen zur Verfügung, zwei amtierende und zwei die nur so taten ;-) (Na ja, Christian war ja öfter mal ein anderer Graf, kein Krolock) ;-). Hörte sich aber toll an, diese gemeinsam gesungene ToFi, stimmgewaltig natürlich allemal. 

 

Die 'Unstillbare Gier' sangen Jan und Mark zusammen, was mir aber wieder einmal, wie schon beim Mitternachtsball letztes Jahr in Essen, überhaupt nicht gefiel. Dadurch wurde das Stück wieder mehr zersungen, als Gänsehaut zu verursachen: Im erneut direkten Vergleich war für mich trotz angestrengter Unvoreingenommenheit sehr schnell erneut klar, wer hier der wahre Graf ist: Nämlich Jan Ammann!! Seiner Stimme und Ausdruckskraft für diesen Song, hat Mark leider nichts entgegen zu setzen. Er klang einfach nur blass neben Jan! Wäre schöner gewesen, wenn Jan es allein gesungen hätte!

 

Da war meine Befürchtung schon groß, als Christian und Patrick anfingen 'Bring ihn heim' aus Les Miserables gemeinsam zu singen. Hier hat Christian natürlich große Vorteile, weil er eine sehr klassische Stimme besitzt. Aber es war nicht ganz so schlimm, wie ich befürchtet hatte, im Gegenteil, Patrick gefiel mir stimmlich bei diesem Song diesmal besser, als im Juni in Tecklenburg. Vielleicht lag es auch an der Akustik.

 

Und zum Schluss dann wieder das herrliche 'Vivo per lei' alle zusammen, das war Extraklasse. 

 

Das Publikum war der Hammer, natürlich, da kamen von vier Musicalstars wohl fast ausnahmslos die Fans zusammen und da tobte der Saal nach jedem Song. In der Bar müssen die Gläser geklirrt haben. 

 

Es gab zwei Zugaben, ein Abba Medley, das (wie schon oben erwähnt) vielleicht von den Vieren  jetzt etwas lebhafter hätte sein können, und wunderschön 'Look with your heart' aus 'Love never dies'.

 

Also insgesamt ein toller Konzertabend, den man sehr entspannt genießen konnte, da wenig geredet und viel gesungen wurde. Es wird ja weitere Konzerte geben, die Tour fängt ja gerade erst an, davon noch weitere in Oberhausen, aber auch in anderen Städten, über Deutschland verteilt. Aber noch an Tickets zu kommen ist schwierig, denn sie waren alle sehr schnell ausverkauft. 

 

Nach der Show verteilten die Vier sehr schöne Autogrammkarten, aber leider gab es nicht genug!! Wenn man das Pech hatte, am Ende der Schlange zu stehen (wie ich!) ging man leer aus!! Geht gar nicht! Vor allem weil einige Konzertbesucher gleich mit mehreren Karten in der Hand abzogen! Na ja, geben wir uns halt weiter mit den Autogrammen vergangener Zeiten zufrieden, und hoffen demnächst vielleicht auf ein Neues ;-)

 

Fotogalerie 

Schlussapplaus und Zugaben

 

Weitere Fotos von Conny hier