Kaffeeklatsch

Bericht von Conny

mit den 4 Musical Tenors im Atlantic - Hotel in Essen am 22.03.'10

Das neu gegründete Musical -Tenors-Quartett Jan Ammann, Christian Alexander Müller, Mark Seibert und Patrick Stanke, sowie ihr ManagerAndreas Luketa von 'Sound of Music' in Essen, luden 99 Fans in ein Essener Hotel zum Kaffeeklatsch ein - mit dabei war, wer am schnellsten seine Einladung per Newsletter beantworten konnte. 

 

Conny war mit dabei und hat mir ihren Bericht geschickt - ganz lieben Dank an Dich Conny :-)

 

Fotos durften leider nicht gemacht werden

 

 

Bericht von Conny: 

 

Das war er also, der Kaffeeklatsch mit den Musical-Tenors:

 

Um 16.00 Uhr sollte es losgehen. Gegen 15.15 Uhr stand ich vor dem Hotel und so eine Handvoll Fans war schon dort. Wir unterhielten uns ein wenig – Klatsch und Tratsch unter Musicalfans – und dann öffnete das Hotel schon mal die Tore für die Schlange der Fans. Ich habe mit Martina noch auf Alraune gewartet, auf deren Namen die Plätze gebucht waren. Die konnte leider erst um 15.40 Uhr da sein, so dass wir uns im Hotel doch ziemlich weit hinten in der Schlange wiederfanden. Dann haben wir noch Willi getroffen und Petra kam kurz danach auch dazu.

 

Im Saal waren natürlich schon ziemlich viele Tische besetzt, aber plötzlich winkte Petra uns nach vorne und hatte für 6-8 Personen einen freien Tisch gefunden – direkt neben den Tenören! Komisch, dass der noch frei war... Aber das war natürlich klasse. Dann wurde etwa eine Stunde lang Kaffee getrunken und Kuchen gegessen und viel gequasselt. Die Hintergrundmusik (soll wohl aus Musicals gewesen sein ;-)) konnte man fast nicht hören. Das war aber gar nicht schlimm – hatten wir uns doch sooo viel zu erzählen! Andreas Luketa hat uns nett begrüßt und gegen 17.15 Uhr erschienen ‚unsere’ Tenöre. Sie saßen in einer Reihe an einem höheren Tisch, so dass sie wohl auch von den hinteren Plätzen ganz gut zu sehen waren. Die Reporterin vom Essener Stadtspiegel unterhielt sich dann mit jedem einzelnen Tenor, angefangen bei Mark Seibert, Patrick Stanke, Christian Alexander Müller und zum Schluss Jan Ammann. Sie war sehr gut über die ‚Jungs’ informiert und hat über jeden einen kleinen Rückblick über seine bisherigen Engagements gegeben. Natürlich wurden sie auch über ihre Meinung zu den ‚Musical-Tenors’ befragt und alle schienen gleichermaßen gespannt und sehr engagiert zu sein, dieses aufregende Projekt zu verwirklichen. Sie freuten sich sichtlich, bei dieser Formation dabei sein zu können. Die genauen Fragen wird man sicher in Kürze dem Stadtspiegel entnehmen können. Im Anschluss wurden noch einige Fragen aus dem Publikum gestellt (Wo würdet ihr gerne mal zusammen auftreten? – Wie aufwändig ist die Probenarbeit – ohne und mit Band? Wie groß ist das Tonspektrum eines Tenors *g*?) Das war schon interessant. Auch das traurige Kapitel ‚Colosseum’ wurde nicht vergessen und Patrick Stanke schwärmte von einem vollen Haus zur Zeit bei Buddy. Vor der Schließung würden eben doch noch viele Besucher den Weg dorthin finden.

Dann folgte die Autogrammstunde, die von Andreas Luketa auch sehr gut organisiert wurde. Tischweise konnten sich die Fans von jedem ‚Tenor’ Autogrammkarten signieren lassen – jeder Sänger hatte seine eigenen. Schöne Karten im Musical-Tenors-Look – sehr elegant. Und ganz geduldig wurden die Wünsche erfüllt. Es musste niemand ohne Autogramm wieder gehen.

Zum Abschluss wurden Fotos von Mirko Wallat (www.musicalsessen.de) mit Fans und Tenören gemacht. Die werden wohl in Kürze auf seiner HP zu finden sein. 

Für mich war es eine gelungene und sehr lustige Veranstaltung, die ganz sicher nach einer Wiederholung schreit! Und herzlichen Dank an Andreas Luketa von Sound of Music für die perfekte Organisation. Der steckt soviel Herzblut in dieses Projekt, das ist einfach nur bewundernswert! 

 

Und von mir: ' Lieben Dank an Dich Conny, dass Du auch für mich Autogramme ergattern konntest!'