Burg Satzvey

Mechernich (Eifel)

Burg Satzvey
Wasserburg Satzvey

Kurzinfo zur Burg:

 

Die ursprünglich aus dem 12. Jahrhundert stammende Wasserburg wird urkundlich erstmalig 1368 unter  Otto von Vey erwähnt, der die Burg von Engelbert III. von der Mark, Erzbischof von Köln, als Lehen erhielt.

Schon 1391 starb die Linie mangels männlicher Erben aus und wurde durch die Enkelin des Burgvogts von Vey, an deren Ehemann Heinrich von Krauthausen weitergereicht.

Vom 15. bis 16. Jahrhundert wechselte die Burg mehrmals die Besitzer und wurde weiter ausgebaut. 1747 ging die Burg durch Verkauf in das Adelsgeschlecht von und zu Gymnich über.

1882 erlosch die Gymnicher Linie und wieder wechselte Burg Satzvey den Besitzer, diesmal an den Reichsgrafen Dietrich Wolff-Metternich zur Gracht, der an der mittlerweile stark verfallenen Burg Renovierungen und Erneuerungen vornahm. Im 2. Weltkrieg wurde die Burg stark beschädigt und ging erneut mangels männlicher Erben durch Heirat an die Adelsfamilie Beissel von Gymnich über, die sich fortan um Aufbau, Renovierung und Erhaltung der Burg kümmert. Noch heute leben die Nachfahren der Familie in der Burg und haben die ganze Anlage in eine Art 'Freizeitpark' umgewandelt, mit Hotel, Museum und Restaurants mit zahlreichen Events wie Ritterturnieren, Mittelaltermärkten, Konzerten, Halloween-Specials, Hexennächten u.s.w.

Heute gilt Burg Satzvey als eine der besterhaltenen Wasserburgen Deutschlands.


Bildergalerie

Bitte ein Bild anklicken und die Galerie öffnet sich