Burg Frankenstein

Odenwald / bei Darmstadt in Südhessen

Burg Frankenstein
Burg Frankenstein
Infotafel am Eingang der Burg
Infotafel am Eingang der Burg

Die Burg wurde berühmt, weil sich die englische Schriftstellerin MARY SHELLEY bei einer Reise durch diese Gegend von dem schon damals unheimlich anmutenden Gemäuer 1818 zu ihrem Roman 'FRANKENSTEIN ODER DER MODERNE PROMETHEUS' inspirieren ließ. Die Frankensteins selbst haben aber mit dem Roman nicht das Geringste zu tun. Sie waren ein altes, sehr hoch angesehenes Adelsgeschlecht und ihre Burg war überwiegend ein Ort des Friedens.

Allerdings gibt es noch weitere Geschichten um die Burg, bzw. deren Bewohner - eine davon erzählt von Ritter Georg von Frankenstein, der einen Lindwurm, welcher unweit des Ortes Niederbeerbach in der Quelle Katzenborn hauste, besiegt haben soll. Dieser Drachen forderte regelmäßig das Opfer einer Jungfrau, und als Georgs heimliche Geliebte an der Reihe war, ritt er hin und tötete den Drachen. Auch hier kann man eine Verbindung zu der Sage um Siegfried den Drachentöter entdecken. Allerdings überlebte Georg den Kampf nicht, statt in Drachenblut zu baden, injizierte ihm das Ungeheuer durch einen Stachel ein Gift ins Knie und er starb mit dem Scheusal zusammen... Ritter Georg von Frankenstein gab es wirklich und er starb 1531 - wahrscheinlich wird er mit dem 'Heiligen Georg' in Zusammenhang gebracht, der stets mit einem Drachen kämpfend dargestellt wurde. Sein Grabmal steht in der Kirche von Niederbeerbach.

Heute werden die Burgruinen für zahlreiche Veranstaltungen genutzt - darunter auch ein alljährlich stattfindendes Halloweenspektakel, bei dem man allerlei gruseligen Gestalten begegnet...

 

Bildergalerie