Burg Eltz

 

 

 

Kurzinfo:

 

Burg Eltz entstand vom 12. - 18. Jahrhundert, durch das Einfügen immer neuer Teile, in einem Moseltal auf einem 70 m hohen Felskopf, der von drei Seiten von der 'Elz', einem Moselzufluss, umflossen wird.

Sie ist eine der wenigen, noch vollständig erhaltenen mittelalterlichen Burgen und wurde um 1157 von 'Rudolph von Eltz' begründet. Später teilt sich die Besitzerfamilie in drei Teile (wegen der drei Brüder Elias, Wilhelm und Theoderich), jeder Teil bekommt eigene Namen und eigene Wohnbereiche in der Burg, die stetig wächst. Mehrere Linien des Hauses Eltz lebten fortan in einer Art Erb- und Wohngemeinschaft zusammen, was durch Verträge (Burgfriedensbriefe) streng geregelt wurde.

Zunächst nennen sie sich: 'Eltz vom goldenen Löwen', 'Eltz vom silbernen Löwen' und 'Eltz von den Büffelhörnern'.

 

Im 15. Jahrhundert setzte rege Bautätigkeit ein, das 'Rübenacher Haus' unter 'Lancelot und Wilhelm vom silbernen Löwen' entstand.

Im 16. Jahrhundert wurden die Häuser 'Groß- und Kleinro-dendorf' hinzugefügt und danach die 'Kempenicher Häuser'.

 

Die 500jährige Baugeschichte vereinigt Baustile von der Romantik bis zum Barock. Es gibt acht Wohntürme und etwa 100 Wohnräume, in denen bis zu 100 Familienmitglieder lebten.

Die Burg wurde niemals eingenommen, war allerdings auch nur einmal im 14. Jahrhundert in eine militärische Auseinandersetzung verwickelt.

Von 1975 - 1981 wurde Burg Eltz gründlich restauriert und zum Museum umfunktioniert.

 

Sie befindet sich heute nach 800 Jahren ihres Bestehens noch immer im Besitz der Familie Eltz (Dr. Karl Graf von und zu Eltz-Kempenich, gen. Faust von Stromberg) die aber schon seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr dort lebt.

In den Innenräumen durfte man leider nicht fotografieren, (man kann Fotos davon in der Burg erwerben...) aber außen war es schon möglich.

 

 

 

Ziemlich versteckt in waldigem Tal; Burg Eltz

 

 

 

Auffahrt zur Burg Eltz

 

 

 

Ein verwinkeltes Labyrinth, der Innenhof von Burg Eltz

 

 

War uneinnehmbar und befindet sich noch heute im Besitz der Familie 'Eltz'

 


 

 

 

  Teil der Festungsmauer