Die Nebel von Avalon

Der Film

The Mists of Avalon

     Fantasy - USA/Deutschland/Tschechien 2001

 Länge: 176 Min, FSK: ab 12

 

 

Collage mit Filmbildern (c) Universum Film
Collage mit Filmbildern (c) Universum Film

 

Regie: Uli Edel

Produzent: Bernd Eichinger, Mark M. Wolper, Gideon Amir

Buch: Marion Zimmer-Bradley

Musik: Lee Holdrigde

 

 

 

Darsteller:

 

Viviane:
Morgaine:
Morgause:
Gwenhywfar:
Igraine:
Arthur:
Lancelot:
Merlin:
Mordred:
Uther:
Gorlois:
Captain Talbot:
Uthers Captain:
Lot:
Morgaine (jung):
Arthur (jung):  
Anjelica Huston
Julianna Margulies
Joan Allen
Samantha Mathis
Caroline Goodall
Edward Atterton
Michael Vartan
Gabriel Byrne
Hans Matheson
Mark Lewis Jones
Clive Russel
John Comer
Tony Curran
Christopher Fulford
Tamsin Egerton
Freddy Highmore
 

 

Natürlich kann man im Film nicht auch nur ansatzweise die ganzen Details des Buches wiedergeben, und obwohl auch fast drei Stunden lang, so mußte die ganze Story doch sehr stark eingekürzt, bzw. teilweise auch verändert werden.

Aber das ist hier wirklich nicht schlimm, denn die Grundgeschichte bleibt erhalten und vermittelt sehr gut den Inhalt des Buches.

Dazu tragen natürlich viele Elemente bei, wie die wirklichkeits- getreue Machart, phantastische Schauspieler, ebenso wie die Filmmusik.

Anders als im Buch, ist Morgaine im Film schon etwa 10 -12 Jahre alt, als man entscheidet dass ein neuer Großkönig her muß und Igraine ausgewählt wird.

Das Procedere um die Ermordung Gorlois' und Uthers' Wahl zum Großkönig etc., hält sich dann sogar an's Buch und Morgaine, die ihren kleinen Bruder 'Arthur' im Buch zunächst hasst, liebt ihn hier vom ersten Moment an und darf sogar noch einige Jahre mit ihm aufwachsen. Erst dann werden die Kinder von den Eltern und auch voneinander getrennt. Morgaine wird von Viviane (Anjelica Houston) nach Avalaon gebracht und der etwa sechsjährige Arthur geht mit Merlin, der ihn auf seine spätere Aufgabe vorbereiten soll.

Auch hier taucht nach Jahren Lancelot, Vivianes Sohn, in Avalon auf um seiner Mutter zu erklären, dass er nicht Priester sondern Krieger werden will, was diese natürlich nicht sehr begeistert aufnimmt. Morgaine verliebt sich in Lancelot, bis Guinevere sich nach Avalon verirrt und der Romanze eine Ende bereitet.

Verbittert nimmt Morgaine schließlich an jenem Ritual teil, indem sie in einer Höhle auf 'Den Gehörnten', den zukünftigen Großkönig wartet, um mit ihm eine Nacht zu verbringen. Da beide maskiert sind, erkennen sie sich nicht. 

 

 


Edward Atterton als 'Arthur', Foto (c) Universum Film
Edward Atterton als 'Arthur', Foto (c) Universum Film

Später verläßt Morgaine Avalon und reist zum Hof, zur Hochzeit ihres Bruders, von dem sie ja glaubt, dass sie ihn zuletzt als Kind sah. Der ist inzwischen durch den Tod von Uther Pendragon König geworden und bewährte sich bereits in mehreren Schlachten gegen die Sachsen . Zuvor führte ihn Viviane in Form einer Vision zum Schwert Excalibur, dass hier wirklich in einem Stein steckte und von Arthur herausgezogen werden mußte.

 

An Arthurs Hof ist bereits alles versammelt, was Rang und Namen hat, auch Arthurs' Braut Guinevere ist schon da, die Morgaine sofort als ihre einstige Rivalin wiedererkennt. Der junge König freut sich riesig über das Wiedersehen mit seiner Schwester und auch auf seine Hochzeit - doch irgendetwas wirft Schatten auf sein Gesicht, was Morgaine sofort bemerkt. Nachdem sie ein wenig nachbohrt, gesteht ihr Arthur, dass er die maskierte Jungfrau in der Nacht des Rituals nicht vergessen kann. Morgaine fällt es wie Schuppen von den Augen. Voller Entsetzen erkennt sie, dass Viviane sie jenes Ritual mit ihrem eigenen Bruder durchführen ließ und ist von diesem Augenblick an innerlich zerissen. Arthur erzählt sie zunächst noch nichts. Gleichzeitig bemerkt sie dass sie auch noch schwanger ist, reist wutentbrannt zurück nach Avalon und bricht mit Viviane. Danach begibt sie sich in die Obhut ihrer Tante Morgause, die im Norden Britanniens, an der Seite des wüsten Königs Lot von Lothian, in einer dunklen Burg haust. Dort aber wird sie freundlich aufgenommen und kann ihr Kind zur Welt bringen. Es ist ein Sohn und wird Mordred genannt.

Auch hier soll Morgause Mordred nach der Geburt töten, doch sie unterläßt es, als ihr Morgaine im Fieberwahn den wahren Vater des Kindes nennt. Natürlich hat Morgause nur ihr eigenes Glück im Sinn und hofft als Ziehmutter des Sohnes des Großkönigs auf eine ruhmreiche Zukunft. Mit Zauberriten verflucht sie Guinevere, die von nun an kein Kind mehr lebend zur Welt bringen kann.

Morgaine überläßt Morgause Mordred schon als Kleinkind ihrer Tante Morgause und reist zurück an Arthurs Hof. Guinevere merkt schnell, dass nicht nur ihr Gatte Arthur, sondern auch ihre heimliche Liebe, Ritter Lancelot, der schönen Morgaine scheinbar verfallen ist und als Morgaine dafür sorgt, dass Lancelot mit einer anderen verheiratet wird, rächt sie sich, indem sie Arthur vorschlägt, seine Schwester mit dem alternden König Uriens zu vermählen. Morgaine, die sich zuvor in dessen Sohn Accolon verliebte, und zunächst glaubte er sei als ihr zukünftiger Gatte auserwählt, tappt in die Falle. Da sie den alten Uriens nicht vor versammeltem Hofstaat blamieren will, sagt sie zu und zieht mit den beiden nach Wales. 

Auch hier ist das Dreiecksverhältnis Arthur, Lancelot, Guinevere ein großes Thema und auch hier verbringen die drei zusammen eine Nacht, um einen Thronfolger zu zeugen, was natürlich auch hier nicht gelingt.

Allerdings fehlt im Film hier das Komplott Morgaines und Accolons gegen Arthur. Morgaine ist ihrem Bruder hier nie feindlich gesinnt. Sie wird erst nach Uriens Tod an Arthurs Hof zurückkehren, allerdings ohne Accolon. Auch Kevin der Barde fehlt hier gänzlich.

 

 

Mordred derweil, ist zu einem ehrgeizigen, jungen Krieger herangewachsen und wird stark von Morgause, sowie einer Erscheinung Vivianes, beeinflußt. So platzt er hier auch gleich mit der Tür ins Haus, nämlich an die Tafelrunde Arthurs und schlägt sich direkt mit dessen besten Rittern. Arthur ist von dem jungen Mann beeindruckt und nimmt ihn in seine Mitte auf, vor allem als er von diesem selbst erfährt, dass er der Sohn seiner Schwester Morgaine ist. Das er selbst der Vater ist, weiß Arthur noch nicht. Das aber eröffnet ihm Mordred später auch noch, Guinevere ist entsetzt, doch als Arthur Mordred nicht als Thronfolger anerkennen will, plant Letzterer aus Rache ein Komplott und überrascht Guinevere mit Lancelot eines nachts in deren Gemach. Das Paar flüchtet zunächst, doch Guinevere tritt dann kurzentschlossen ins Kloster von Glastonbury ein, wo auch Arthurs und Morgaines Mutter Igraine (die hier noch lebt), als Nonne lebt. Lancelot verschwindet zunächst.

 

Als Morgaine und Vivianne später auf Camelot auftauchen, herrschen dort Chaos und Anarchie - und wie Morgaine entsetzt erkennen muß - ihr Sohn Mordred und ihre Tante Morgause. 

Anders als im Buch, ist Arthur schon hier nicht mehr Herr der Lage und Mordred's dunkle Seite wird im Film noch extremer gezeigt, als es im Buch der Fall ist, wo er eigentlich nur, als er seine Geliebte Niniane erschlägt, kurz seinen dunklen Charakter erkennen läßt.

Viviane gerät anders als im Buch, hier mit Morgause aneinander, wobei Letztere einen Dolch zieht und versucht die Herrin vom See, ihre eigene Schwester zu töten. Viviane aber ist stärker und durch eine unglückliche Bewegung wird Morgause von ihrem eigenen Dolch erstochen. Mordred halb wahnsinnig vor Schmerz und Wut über den Tod seiner Ziehmutter, erschlägt daraufhin die Herrin vom See. Im Buch wird sie von einem anderen Ritter erschlagen, dessen Mutter sie einst Sterbehilfe leistete, was deren Sohn ihr nie verzieh.

Morgaine kann für ihren Sohn Mordred, den sie nun zum erstenmal seit seiner Kindheit wiedersieht nur Verachtung empfinden, aber umgekehrt ist es natürlich genauso. Allerdings wagt Mordred es nicht seine Mutter anzurühren, so dass sie ungehindert nach Arthur suchen kann...

Sie findet ihn allein im Saal der Tafelrunde, stark gealtert, hoffnungslos, einsam und apathisch. Seine Ritter sind verschwun- den (wo Lancelot mit Guinevere abblieb ist ja bekannt), allesamt (die Suche nach dem Gral wird hier nicht weiter erwähnt, nur angedeutet), Camelot von Mordred und seinen Leuten beherrscht, und an den Küsten landen bereits tausende von Sachsen.

 

 

King Arthur vor seiner letzten Schlacht - Foto (c) Universum Film
King Arthur vor seiner letzten Schlacht - Foto (c) Universum Film

 

Morgaine ist entsetzt und wütend. Verzweifelt versucht sie ihren Bruder nocheinmal aufzuraffen, drückt ihm das Schwert in die Hand und fordert ihn auf zu kämpfen.

Ein letztes Mal rafft er sich auf, stellt erneut ein Heer zusammen und tritt den Sachsen auf dem Schlachtfeld gegenüber. Einer ihrer Anführer ist, er glaubt seinen Augen nicht zu trauen, sein Sohn Mordred!

Auch Lancelot taucht wieder auf, aber an der Seite Arthurs.

Morgaine, die sich wieder auf Avalon befindet, das sich gleichfalls langsam im Nebel auflöst, sieht mittels ihres zweiten Gesichtes, dass die Schlacht böse auszugehen droht.

 

Furchtlose Amazone Morgaine 'Julianna Margulies', Foto (c) Universum Film
Furchtlose Amazone Morgaine 'Julianna Margulies', Foto (c) Universum Film

Sie bewaffnet sich und reitet furchtlos zum Ort des Geschehens. Im Film 'King Arthur' war Guinevere die furcht- lose und kämpferische Amazone, hier ist es Morgaine. Sie reitet mitten in die Schlacht hinein und metzelt sogar einige Sachsen mit ihrem Schwert nieder, doch zu spät. Lancelot liegt bereits tot auf dem Schlachtfeld, während sich die letzten beiden Überlebenden Arthur und Mordred, gegenseitig schlagen. Mordred unterliegt Arthur schließlich, doch auch Arthur ist so schwer verletzt, dass er es nicht überlebt.

Morgaine küßt ihren Sohn Mordred, für den sie nie da war und bringt Arthur nach Avalon. Auf dem See wirft sie (im Buch Lancelot) sein Schwert ins Wasser, aus dem wie im Buch eine Geisterhand erscheint, die das Schwert Excalibur für immer in den Fluten verschwinden läßt.

Am Ende überlebt auch hier Morgaine als Einzige das ganze Epos und als sie sich wieder in die Welt hinauswagt, stellt sie wie im Buch überrascht fest, dass die Christen eine weibliche Gottheit anbeten...