Das Phantom der Oper

       Musical von Andrew Lloyd Webber    

 

            Derniére 10. März 2007 Colosseum Theater Essen   

Phantom Derniere Essen
Schlussapplaus Phantom-Derniere 2007 in Essen

Besetzungsliste des Colosseum
Besetzungsliste des Colosseum

 

Mein Bericht:

 

Von den sieben Phantomen, die im Essener Colosseum den Katakomben entstiegen, habe ich fünf gesehen. Christian Alexander Müller davon dreimal und zweimal zusätzlich bei Promotionauftritten. Er war das sogenannte 'fünfte' Phantom nach den vier schon bekannten Stars Thomas Borchert, Ian Jon Bourg, Ethan Freeman und Uwe Kröger in der Erstbesetzung. Fernand Delosch und Roy Weissensteiner als Cover (Zweitbesetzung).

Natürlich waren sie alle auf ihre Weise gut oder sehr gut oder leider auch weniger gut, aber Christian war einfach grandios!! Noch nie zuvor habe ich einen Phantomdarsteller erlebt, der sich so derart überzeugend und mit solch überwältigender Leidenschaft in diese Rolle versetzt hat, wie Christian. Auf der Bühne war er DAS PHANTOM und hat jedesmal alles gegeben. Seine 'Musik der Nacht' ist für mich bisher unerreicht geblieben, so stimmgewaltig und mit fast endlosen Endtönen, habe ich das noch nie gehört!

 

Doch leider war die Spielzeit in Essen nach halbjähriger Verlängerung dann doch am 10. März zu Ende...nach 20 Jahren Laufzeit (davon 17 in Deutschland) und 100 Millionen Besuchern weltweit, schien das Phantom doch ein bisschen 'aus der Mode' gekommen zu sein (leider!!) Da sind wir eingeschworenen 'Phantom-Phans' eher nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, der schneller verdunstet als man in die Show gehen könnte, und sei es noch so oft. Die Mehrzahl der Besucher geht halt nur ein- oder höchstens zwei Mal in das teuerste Musical aller Zeiten und das reicht dann wohl irgenwann nicht mehr, da können sich die Darsteller noch so die 'Seele aus dem Leib' singen und spielen...

 

 

Ich besuchte hier zum ersten Mal eine Derniére, ich hätte es mir wohl nie verziehen, wenn ich das nicht getan hätte...irgendwie war ich das 'meinem' speziellen Phantom schuldig...

 

 

 

Raoul u. Phantom friedlich nebeneinander ;-)
Raoul u. Phantom friedlich nebeneinander ;-)

Bis auf den letzten Platz war das Theater besetzt und es passen 1700 Leute hinein. So voll war es selten gewesen, auch zu Zeiten der ersten vier Phantome nicht...

Ein bisschen Sorgen hatte man schon um 'das geliebte Phantom', da 'es' eine Woche lang krank gewesen war und erst jetzt zur Derniere wieder alles geben mußte! Doch die Sorge war umsonst, auf Christian ist Verlass! Er war stimmgewaltig wie gewohnt und genauso agil! Besonders wieder in jener Szene, wenn ihm zum ersten Mal die Maske abgerissen wird! Diesmal rutschte er wie mir schien, noch ein ganzes Stück weiter auf dem Bauch zu Christine über die halbe Bühnenlänge ;-))

Bei der Szene an der Orgel hatte ich eine Art 'Deja Vu', denn hier fiel Christian, wie einst Thomas Borchert, das Hütchen vom Kopf...doch hier geschah es eher, weil er beim Dirigieren die Arme nach oben riß...

 

Endlich einmal habe ich dann auch die komplette Erstbesetzung mit Anne Görner gesehen, die jetzt auch zu einer meiner 'Lieblings-Christinen' geworden ist. Auch sie war stimmgewaltig und eine zauberhafte, überzeugende Christine.

Nikolaj Alexander Brucker war gleichfalls wieder exzellent in der Rolle des Raoul! So wie Christian DAS Phantom ist, ist er DER Raoul! Ich kann nur wiederholen, dass er perfekt in diese Rolle passt. 

 

Auch mein 'Lieblingpiangi' Marcello Ronchietto, mit seinem herrlich hohen Tenor, den er wirklich schaurig schön 'leiern' lassen kann, begeisterte erneut, vor allem wenn er so schön Hüftenschwingend von der Bühne hinter seiner Carlotta hermarschiert und den Direktoren 'Dilettanti' zuruft..

Da eine Derniére ja sozusagen eine Ausnahmesituation ist, wurde diesmal auch nicht alles all zu ernst genommen, allerdings natürlich ohne dabei den Kern der Vorstellung zu gefährden...da gab es kleine witzige Details, wie gelbe Unterhosen bei einem Tänzer oder Madame Giry tadelt ihre Ballettratten nicht wie sonst mit einem strengen 'Ihr ward schrecklich!' sondern mit einem sanften 'Ihr ward wunderbar!' 

 

Ein besonderes Erlebnis war es sogar, die ganze Show vom Rang aus zu verfolgen, was ich ja nicht zu hoffen gewagt hatte...

Da hatte man einen tollen Blick über die gesamte Bühne auch von oben, sowie auf den Kronleuchter, der einem ja fast vor der Nase hing...es war richtig gemütlich dort oben und da ich mich mit Opernglas und Feldstecher bewaffnet hatte, fühlte ich mich fast wie in der fünften Reihe...;-))

 

Vor allem konnte man während 'Mehr will ich nicht von Dir', der Dachszene mit Raoul und Christine, den sich leise bewegenden Schatten die ganze Zeit im Engel beobachten und dadurch war ich natürlich eine Weile vom Geschehen auf der Bühne abgelenkt...*g*

Auch die Laufstege, obwohl zum größten Teil in Dunkelheit getaucht konnte man sehen und wieder einen Schatten, der dort herumschlich, dass war wirklich Phantom pur...!

 

 

Phantom Derniere Essen 2007
Nicolaj Alexander Brucker und Christian Alexander Müller

Ein ganz besonderes Erlebnis war natürlich der nicht enden wollende Schlußapplaus (ca. 15 Min.) und die Aktion des Phantom-fanclubs (dessen Mitglieder zum größten Teil verkleidet kamen und vor der Vorstellung Liedtexte an die Besucher, bzw. das Publikum verteilten), bei dem sich auch die Stars auf der Bühne das ein oder andere Tränchen aus den Augen wischen mußten... 

 

...und vielleicht hätte man besser das Licht im Zuschauerraum angeschaltet, denn in der Dunkelheit konnte man kaum den Text auf den zuvor verteilten Blättern erkennen, deshalb fiel der ganze Gesang bedauerlicherweise auch wohl etwas leise aus!!

 

 


Nicht enden wollender Schlussapplaus
Nicht enden wollender Schlussapplaus
Immer am Boden...Anne (Das war wirklich süß!!)
Immer am Boden...Anne (Das war wirklich süß!!)

 

Erwähnenswert auch eine fast verzweifelt wirkende Anne Görner, der es wohl in der Seele wehtat, dass die ganzen schönen Blumen da auf der Bühne herumlagen und fast noch draufgetreten wurde. Immer wieder schien sie mit Blicken und Gesten ihre Kollegen und Kolleginnen aufzufordern welche aufzuheben, tat es schließlich selbst und verteilte sie...das war top von Dir Anne!

 

 

Eine kleine Sensation war dann Christians Kniefall vor Nikolaj, der seine Rose weggab und dann von Christian eine neue bekam und dafür einen Handkuss erntete. Somit hatte Christian auch das letzte Geheimnis um das Phantom gelüftet - eigentlich will es Raoul...

Der Antrag...
Der Antrag...
Hach, hier dürfen wir mal so richtig kitschig sein...;-))
Hach, hier dürfen wir mal so richtig kitschig sein...;-))
Foto von Willi ;-)
Foto von Willi ;-)

 

Später auf dem Weg zur Stage Door, sah man erstaunlicherweise schon einen riesigen LKW an der Hinterseite des Theaters und eingeladen wurden die meterhohen Kerzenleuchter, die man kurz zuvor noch auf die Bühne hatte rollen sehen...

Da wurde ja wirklich keine Zeit verschwendet und wer bis jetzt noch keine Träne vergossen hatte, dem kamen sie aber jetzt...

 

Einer der riesigen LkW's die die Requisiten abtransportierten
Einer der riesigen LkW's die die Requisiten abtransportierten