Frankenstein

Meine Freundin Annette war im Musical 'Frankenstein' und hat mir freundlicherweise ihren Bericht und ihre Fotos vom Schlussapplaus zur Verfügung gestellt.

Ganz lieben Dank dafür an Dich Annette!!         

 

Schlussapplaus mit Christian Alexander Müller als Frankenstein
Schlussapplaus mit Christian Alexander Müller als Frankenstein

Musical-Tryout 09. - 11.11.2007

in Mistelbach bei Wien

 

Darsteller:

Christian A. Müller - Viktor Frankenstein

Artur Ortens - Kreatur

Gloria Wind - Elisabeth

Silke Braas - Justine

Markus Neisser - Henry Clerval

Patricia Nessy - Baronin Frankenstein / Wirtin

Werner Wulz - Baron Frankenstein

Hannes Wiesinger - Capt. Robert Walton

Ich habe vor Jahren einmal einen älteren Film über Frankenstein gesehen, der mir nicht besonders gut gefiel. Insbesondere die Kreatur fand ich grauenhaft. Als im Frühsommer nun ein Musical-Tryout „Frankenstein" angekündigt wurde, war ich ziemlich skeptisch und konnte mir wenig darunter vorstellen. 

Trotzdem wurden Karten für eine Vorstellung geordert und der Besuch dieses Musicals mit einem schon länger geplanten Wien-Besuch verbunden. So machten wir uns am 9.11. zur Premiere dieses Stücks auf den Weg von Wien nach Mistelbach. Der Stadtsaal Mistelbach stellte sich als ein Mehrzweckgebäude mit einer netten Veranstaltungshalle heraus.  

 

Die Geschichte

 

Erzählt wird die Geschichte von Viktor Frankenstein nach einem Roman von Mary S. Shelley.

 

Frankenstein erschafft eine Kreatur, die durch einen gewaltigen Blitzschlag zum Leben erweckt wird, danach aber seinem Einfluss entgleitet und fortan ein Eigenleben führt. Zum Schluss treffen sie in der Arktis wieder aufeinander.

 

Die Aufführung:

 

Die Aufführung begann mit der Ouvertüre bei noch geschlossenem Vorhang. Diese Ouvertüre gefiel mir auf Anhieb. Meine Erwartungen wurden auch nicht enttäuscht, im Gegenteil: 

Die Geschichte von Viktor Frankenstein wurde spannend dargeboten, Sprecheinlagen wechselten sich mit schönen Liedern und Balladen ab. Das Zusammenspiel von Orchester, Solisten und Chor war sehr gut. Jeder der Solisten hatte auf seine Weise eine tolle und passende Stimme. Besonders gut fand ich, dass jeder Darsteller mindestens ein Solo hatte und so sein Können beweisen konnte. Sehr gut gefielen mir auch die Kinder Karoline Vetter und Tobias Bogner, die ebenfalls bereits über beachtliche stimmliche Qualitäten verfügten und deren Spiel mich rührte. 

 

Die Kreatur

 

Artur Ortens spielte seine Rolle ganz phantastisch. Man musste einfach Mitleid mit dieser armen Kreatur haben, die auf der Suche nach Liebe war und doch fast nur Ablehnung und Abscheu bei den Menschen hervorrief. Zu seinem beeindruckenden Spiel kam dann noch seine wunderbare, wandlungsfähige Stimme, die sowohl Tiefen als auch Höhen mühelos meisterte. 

So sehr mir alle anderen Darsteller gefielen, am meisten hat mich Christian A. Müller wieder einmal beeindruckt. Er spielte nicht Viktor Frankenstein, er war es. Er sang und spielte mit einer Intensität, die ganz phantastisch war. Christians Präsenz auf der Bühne war unglaublich.

Christian als Frankenstein in Mistelbach
Christian als Frankenstein in Mistelbach

Dazu kam die tolle Musik, die einfach perfekt zu Christians Stimme passte 

Am Ende gab es Applaus für alle Mitwirkenden, der nicht enden wollte. Das Publikum war hellauf begeistert. 

Karsten Kammeier, der für Buch und Regie verantwortlich war, und Johannes Grill, der Musik und Arrangements geschrieben hat, kamen ebenfalls auf die Bühne und ließen sich zu Recht feiern.

 

Schlussapplaus für das Ensemble von Frankenstein
Schlussapplaus für das Ensemble von Frankenstein

 Zur Pause war mir bereits klar, dass ich dieses tolle Stück unbedingt noch einmal sehen musste.

Der Zufall wollte es, dass eine liebe Bekannte von mir eine Karte für die letzte Aufführung am 11.11.2007 in der 1. Reihe übrig hatte. Diese tolle Karte habe ich natürlich gerne übernommen und machte mich am 11.11.2007 erneut auf nach Mistelbach. Normalerweise hätte ich diesen kleinen Ort nicht noch ein zweites Mal besucht, aber was tut man nicht alles für Christian & Co.

Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, es war wieder eine tolle Aufführung mit einigen kleinen Besonderheiten. Meine Sitznachbarin, die aus Mistelbach war, war ganz angetan von der Aufführung, unserer Nähe zum Geschehen und meinte, man hätte das Gefühl, man würde mitspielen können. Genau so fühlte man sich auch.

 

Ich hoffe, dass dieses tolle Stück in nächster Zukunft einmal in Deutschland mit den gleichen tollen Darstellern  aufgeführt wird . 

 

 

Ganz lieben Dank nochmal an Dich Annette für den tollen Bericht und die schönen Fotos :-) !!