Die Musical Tenors - Premiere

 

30. Oktober 2010/  20.00 Uhr im Ebertbad Oberhausen

 

01.November 2010 / 14.00 Uhr im Ebertbad Oberhausen

 

Diese beiden Konzerte habe ich besucht und einen kleinen Bericht dazu geschrieben :-)

 

 


v.l.: Christian A.Müller, Mark Seibert, Jan Ammann, Patrick Stanke
v.l.: Christian A.Müller, Mark Seibert, Jan Ammann, Patrick Stanke

 

 

Weitere Mitwirkende:

 

Marina Komissartchik (Flügel & Keyboard)

Julian Rybarski (Bass & Gitarre)

Stephanie Strehlow (Gitarre)

Emilio Percan (Violine)

Matthias Plewka (Schlagzeug & Percussion)

Ana Maria Escoz Corbacho (Flamencotänzerin)

 

Gast am 30.10.10 - Carin Filipcic

Gast am 01.11.10 - Roberta Valentini

 

 

 

        Die Musical Tenors bei einer Zugabe am Ende der Show

 

 

 

Mein Bericht:

 

Endlich war es nun soweit, die Karten für diese Premiere hatte man ja schon seit Monaten in der Schublade liegen und bekannterweise war es ja auch ziemlich schwer überhaupt welche zu ergattern, aber wir hatten Glück und durften dabei sein.

Die Erwartungen waren nach der langen Wartezeit und dem Rummel um die'Musical Tenors' natürlich auch entsprechend hoch, doch wir wurden nicht enttäuscht. :-)

 

 


v.l.: Mark Seibert, Jan Ammann, Patrick Stanke bei einer Zugabe
v.l.: Mark Seibert, Jan Ammann, Patrick Stanke bei einer Zugabe

 

Vier Musicalstars, die unterschiedlicher kaum sein können, harmonierten hier aber perfekt miteinander.

Es war schon faszinierend zu erleben, wie sie alle zusammen und nebeneinander auf der Bühne wirken, da man sie ja sonst nur eher in ihren jeweiligen Rollen sah oder halt in eigenen Konzerten. Für mich war es ein besonderes Erlebnis, da gleich zwei meiner absoluten Lieblingsstars hier nun neben-u. miteinander auftraten: Christian Alexander Müller und Jan Ammann - kurz Phantom und Meistervampir auf einer Bühne. ;-) Das hatte ich mir heimlich schon immer mal gewünscht und das ging ja nun schneller in Erfüllung, als ich es mir erträumt hatte ;-).

Patrick Stanke hatte ich zum ersten Mal in 'Ich gehör nur mir!' als Mozart erlebt und mit seiner genialen Interpretation von 'Wie wird man seinen Schatten los' hatte er mich sofort begeistert, während ich Mark Seibert überhaupt noch nicht kannte, der mich aber hier auch sofort begeisterte.

 

 

 

Witzige Zugabe: Jan Ammann und Patrick Stanke

 

 

 

Die Show der vier war einfach KLASSE, da gab es von allem etwas und es war so vielseitig und kunterbunt, dass ich nur versuchen kann hier noch das Wichtigste zu beschreiben. Von locker-leicht, über witzig bis gefühlvoll und ergreifend, war alles vorhanden.

Nach einem gemeinsamen Song  stellten sich die Vier ersteinmal gegenseitig vor, dann sangen sie 'Constance' und 'Engel aus Kristall'. Den ersten Soloauftritt mußte Mark Seibert absolvieren, mit 'Draussen' aus 'Der Glöckner von Notre Dame' was auch ganz wunderbar war. Mark kannte ich vorher wie gesagt gar nicht, aber was Ausstrahlung und Stimme betrifft, hat er mich auf Anhieb überzeugt! Und so ging das dann abwechselnd weiter, immer zwei gemeinsame Auftritte der Tenors und dann wieder ein Solo. Jan Ammann widmete seinem kleinen Sohn den Song 'Gute Nacht' und nun wissen wir auch auch wie er heißt: zumindest nicht 'Herbert' ;-).


 


Zugabe: Christian Alexander Müller und Mark Seibert
Zugabe: Christian Alexander Müller und Mark Seibert

 

Sehr schön war z.B. auch 'Maria' aus 'West Side Story', wobei eine rassige Flamencotänzerin (Ana Maria Escoz Corbacho) auf der Bühne im flammend roten Kleid hin und her steppte, während die Tenors abwechselnd sangen. Angekündigt wurde dies durch eine charmant witzige Ansage der VIER, wie sie sich zum Beispiel beim anderen Geschlecht interessant machen: Christian meinte mit seinen Augen denen man magische Kräfte nachsage, wobei er kurz seine riesige Brille abnahm, die diese Augen ja leider immer mehr versteckt als hervorhebt... =(

Mark Seibert ließ die Hüften kreisen und meinte,dass seine Stärke sein Körper sei, während Patrick 'Mit Klatschen' überraschte, und fragende Blicke der anderen drei erntete (ja womit denn??), in die Hände klatschte und die Tänzerin erschien. Während des Auftrittes umtanzte sie die Jungs, die am Ende alle vier umfielen und rücklings auf der Bühne lagen ;-). Das ist nur ein Beispiel von vielen wunderbaren Ideen, die an diesem Abend erfolgreich in die Tat umgesetzt wurden.

 

 

 

 

 


Jan Ammann
Jan Ammann

 

Da war dann ja auch noch der Song 'Memory' aus 'Cats' wobei jeder eine Passage in einer anderen Sprache sang: Patrick auf deutsch, Mark in französisch, Jan auf englisch und Christian italienisch, was sehr gut gewählt war. Christian als einziger von den vieren, ist wohl am nächsten an einem Operntenor dran, deshalb klang das Italienische bei ihm ganz fantastisch.

Witzig und sehr schön war auch die Inszenierung von 'The man of La Mancha' was irgendwie an Westernmusik erinnerte und man schon einen neuen Namen für die Tenors im Kopf hatte: 'Die glorreichen Vier' ;-) Allerdings absolvierten sie diesen Auftritt noch im schwarzen Satinanzug mit 'Stock, Charme und Melone' ;-), das war einfach genial!!

 

 


 

Auch für's Auge gab es was, mal erschienen die vier im Satinanzug, mal in Lederjacken mit bunten oder weißen Hemden, je nach Thema. Das war auch klasse, da solch buntes Treiben sonst eher ein weiblicher Vorzug ist...;-)

Richtig klasse waren auch die 'Queeneinlagen', z.B 'Who wants to live forever' (da müßte man ja nur 'Graf Jan' fragen ;-) oder 'Love of my Life'ganz wunderschön von Mark Seibert gesungen und 'The show must go on',aber ebenso die Einlagen aus 'Grease' wobei die Jungs alle schwarze Perücken trugen, dicke Sonnenbrillen und Lederjacken, so dass man sie kaum noch auseinander halten konnte - da konnten sie sich mal richtig auf der Bühne austoben und vieles dann sogar noch synchron, was auch fast perfekt klappte *gg*.


Alles aufzuzählen wäre jetzt zuviel und würde zu lang werden, wonach man sich denken kann, dass hier ganze Arbeit geleistet wurde. 

Ganz besondere Highlights waren natürlich Jan's 'Unstillbare Gier',Patrick's 'Wie wird man seinen Schatten los' und Christian's 'Musik der Nacht'. Letzteres war dann mein ganz besonderes Highlight dieses Abends. (Zwei Tage später allerdings aus der ersten Reihe, kam einem alles noch intensiver vor und ich muß sagen, dass beide meine absoluten Highlights waren.) Aber erstmal zurück zu 'unserem Phantom':

Noch im ersten Teil der Show, kurz vor der Pause wurde dann nach viel Spaß ernstere Musik angestimmt: Ein auf der Violine (Emilio Percan) wunderschön gespieltes Stück aus dem Film 'Das Phantom der Oper' - und da ahnte man was jetzt kommt. Totenstille herrschte im Saal, als Christian 'Die Musik der Nacht' sang, wunderschön, stimmgewaltig, gefühlvoll und tief ergreifend - hach, man weiß gar nicht mehr wie man das noch beschreiben oder in den Himmel heben soll - der Mann schafft es immer wieder sich noch zu steigern. Es war der einzige Song an diesem Abend, bei dem ich wirklich starkes Herzklopfen hatte vor Ergriffenheit und den Tränen nahe war. Man wußte ja, dass der halbe Saal mit Vampir-und Jan Ammann - Fans besetzt war, die von Christian womöglich noch nie etwas gehört oder gesehen hatten bzw. ihn leider nicht als Phantom erlebten und man zitterte auch ein bisschen mit...

Doch der Stille im Saal nach zu schließen, während er sang und dem tobenden, nicht enden wollenden Applaus danach, hatte 'mein Phantom' scheinbar auch die Hartknäckigsten überzeugt und ein bisschen war man sogar mit stolz darauf...:-)

Bei der Show am 01. November war es genauso, allerdings ging mir da auchJan's 'Unstillbare Gier' wieder einmal, genauso unter die Haut (wahrscheinlich war ich bei der Premiere noch so von der Musik der Nacht hin und weg gewesen, dass da nicht mehr viel anderes Platz hatte...;-)

Aber natürlich hat auch Jan hier bei 'seinem' Stück wieder alles gegeben und war das Publikum bei der Premiere noch eher zurückhaltend, so gab es hier nun sehr lange Standing Ovations. 

Auch ein weiblicher Part wurde eingebaut, am 30. war es eine Dame aus WienCarin Filipcic mit 'Siehe da sie liebt' aus 'Romeo und Julia' und am 01. November Roberta Valentini, über die wir uns ganz besonders freuten und die  'Ein neues Leben' aus 'Jekyll & Hyde' sang. Auch diese Einlagen waren wunderschön und stimmgewaltig. Am 31.10.'10 im Grillo Theater in Essen, übernahm Maricel diesen Part, aber da war ich ja leider nicht dabei.

Und gab es auch Zugaben, nach ca. 2 1/2 Stunden Show - wie das wunderschöne 'Vivo Per Lei', dass ich immer am liebsten von Andrea Bocelli gehört habe und danach wieder was Lustiges - 'Save your kisses for me', wobei die Vier riesige grellbunte Brillen in Sternform, sowie bunte Hüte trugen...

 

 

Eine schöne Idee war es auch, dass die Musical Tenors nach dem letzten Schlussapplaus Rosen im Gang an das Publikum verteilten.

Nach der Show sollte es noch ein 'Meet and Greet' mit den Stars geben, was allerdings dann eher 'nur' ein Autogrammverteilen war. Da wir schon Autogramme hatten, haben wir den Termin dann für Fotos genutzt.

Allerdings ist es auch verständlich, dass nach der langen Show nicht mehr drin war, bei dem Fanandrang wären die Ärmsten wohl erst in den frühen Morgenstunden nach Hause gekommen, zumal in den nächsten beiden Tagen noch drei weitere Konzerte anstehen. 

Mein Fazit am Schluß:

Das war wirklich klasse, grandios - vier tolle Sänger, vier tolle Stimmen, von allem etwas dabei.  GAnz herzlichen Dank an alle Mitwirkenden für die tollen absolut genialen Konzerte!!


Wirklich süß :-) Vampir und Phantom mitten im Gewühle...;-)

 

Fleißiges Autogrammeverteilen
Fleißiges Autogrammeverteilen

 

Geschafft aber glücklich: Unser Lieblingsgraf mal wieder 'als Mensch' unterwegs ;-)

 

 

 

Auch das Phantom kam extra aus seinem Versteck... ;-)

 

 

 

Auch geschafft und glücklich...:-)