Die Musical Tenors

Konzert am 14. November 2011 Ebertbad Oberhausen 20.00 Uhr

 

 

 

Programm:

 

1. Teil

Limelight (Gambler)
Constance/Engel aus Kristall (3 Musketiere)
In der Straße wohnst Du (My Fair Lady)
Wie kann ich sie lieben (Die Schöne und das Biest)
The impossible dream (Man of La Mancha)
Der letzte Tanz (Elisabeth)
More than words (Bettencourt)
Maria (West Side Story)
The winner takes it all (Abba)
Memory (Cats)
Die Musik der Nacht (Phantom der Oper)
Vivo per Lei
Alle    
Alle
Alle
Jan
Alle
Mark
Alle
Alle
Patrick
Alle
Christian
Alle

 

Teil 2:

 

The Show must go on (Queen)
Who wants to live forever (Queen)
Bring ihn heim (Les Misérables)
Starlight Express (Starlight Express)
Wie wird man seinen Schatten los (Mozart)
Grease Medley (Casey/Jacobs)
I will always love you (Whitney Houston)
Am Ende bleiben Tränen (Bembo/Cassella)
Shades of night (Elisabeth)
Unstillbare Gier (Tanz der Vampire)
This is the moment (Jekyll & Hyde)
Braver than we are (Tanz der Vampire) 
Alle
Alle
Christian
Alle
Patrick
Alle
Mark
Alle
Alle
Jan
Alle
Alle

 

Idee und musikalische Konzeption:


Andreas Luketa

 



 

Weitere Mitwirkende:


Marina Komissartchik (Flügel )

Emilio Percan (Violine)

Thomas Spies (Gitarre)

Andreas Schmidgen (Keyboard)

Christian Nihues (Bass & Gitarre)

Matthias Plewka (Schlagzeug & Percussion)

 

Musikalische Leitung:

Mario Stork

 

 

v.l.: C.A. Müller, Mark Seibert, Jan Ammann, Patrick Stanke
v.l.: C.A. Müller, Mark Seibert, Jan Ammann, Patrick Stanke

 

Mein Bericht:

 

Unglaublich, wie schnell doch ein Jahr vergeht - vor über einem Jahr, nämlich am 30. Oktober 2010 erlebten wir die Premiere der Musical Tenors und es kommt mir vor wie gestern.

 

Wieder einmal erlebten wir einen fasntastischen Abend voller Emotionen, Dank der vier Musical Tenors, die uns mit ihren Stimmen, ihrer Leidenschaft, aber auch mit viel Witz und Charme verzauberten.

 

Das Programm war leicht geändert worden, einige Songs aus dem letzten Jahr fielen weg, wurden aber durch andere ersetzt. 

 

Auf einen weiblichen Gast wurde diesmal verzichtet, wodurch 'Maria' dann auch verkürzt war, da die Flmencotänzerin fehlte. Es wurde weniger gesprochen und herumgewitzelt, was der Show eigentlich mehr Schwung verlieh (und mehr Seriösität), denn irgendwann ist es natürlich auch nicht mehr sinnvoll über die gleichen Scherze zu lachen. 

 

Jan sang diesmal 'Wie kann ich sie lieben' aus 'Die Schöne und das Biest',statt 'Gute Nacht' und Mark Seibert der ja momentan als 'Tod' in derElisabeth - Tour Produktion auftritt sang 'Der letzte Tanz' statt 'Draussen' aus 'Der Glöckner von Notre Dame'. 

Patrick Stanke gab dann Abba zu Ehren im ersten Showteil noch 'The winner takes it all'.

 

'The Impossible Dream' aus the 'Man of La Mancha' blieb zum Glück erhalten und Vivo Per Lei war nun keine Zugabe mehr, sondern fest im Programm.

 

Neu war im 2. Teil dann 'Starlight Express' (alle), und 'I will allways Love you' von Whitney Houston. Letzteres präsentierte dann eindrucksvoll Mark Seibert, obwohl man vorher nicht glauben mag, dass dies auch männliche Interpreten singen könnten ;-).

 

Christian sang außer seiner grandiosen 'Musik der Nacht' im ersten Teil, dann im zweiten diesmal noch 'Bring ihn heim' aus 'Les Misérables'.

Oh WOW, das haute einen erneut um, das sind genau die Songs, die für ihn wie gemacht sind. Ich glaube langsam, seine Stimme nähert sich wirklich einem Tenor an, außerdem hört sie sich zunehmend klassischer an. Aber er legt auch so absolut viel Gefühl mit in seine Songs, dass einem wirklich das Blut in Wallung gerät, soooo schön macht er das, so grandios!!

 

Patrick überzeugte wieder absolut mit  'Wie wird man seinen Schatten los', da bekommt man wirklich Gänsehaut, wenn er seine Stimme in ungeahnte Höhen schraubt und Jan's 'Unstillbare Gier', war natürlich auch wieder sensationell. Zumindest nach Christians 'Musik der Nacht' und nach Jans 'Gier', sprang der Saal auf wie ein Mann und jubelte.

 

Ja, wir können einfach nicht genug bekommen, es würde was fehlen, wenn diese Songs nicht dabei wären, obwohl auch alles andere bejubelungswürdig war. O.k. vielleicht nicht ganz alles, z.B. auf die Abba-Einlagen (auch als Zugabe Gimmme, Gimme...) könnte man verzichten. Abba kann nur Abba singen, wirklich, da bin ich dann doch empfindlich als großer Abba-Fan, aber trotzdem war es eine schöne Geste der Vier und zuvor auch von Patrick, dass sie eine Hommage auf Abba gaben.

 

Starlight Express war auch nicht so mein Fall, vielleicht weil das Musical selbst nicht so wirklich mein Fall ist.

 

Die Band war auch wieder klasse, Marina am Flügel auch und der Violinistist einfach süß ;-)!! Kann sein, dass da vielleicht einige schräge Tönchen dabei waren, aber gerade das finde ich sympathisch ;-)

 

Nach der Show gab es dann noch eine 'gemütliche' Autogrammstunde, bei der sich die Vier auf der Bühnentreppe niederließen, Karten verteilten und Komplimente entgegennahmen. 

 

Es war wieder einmal ein sehr langer und absolut toller Abend, ganz herzlichen Dank an die Musical Tenors und alle Mitwirkenden. 

 

Und ich freue mich schon auf den 16.12. im Grillo :-)

 

 

 

 

 

Und hier nun die Fotogalerie mit Schlussapplaus-und Zugabefotos, einfach ein Bild anklicken und die Galerie öffnet sich :-)